28 April 2020

Gemeinsam Lesen ~ KW 18

 eine Aktion von Schlunzenbücher
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese aktuell "Shadowscent - Die Blume der Finsternis" und beginne heute mit Kapitel 25 von 47. Die Hälfte des Buches ist also schon gelesen.

Klappentext: 
Im Kaiserreich Aramtesch haben Düfte Macht - und diejenigen, die sie beherrschen!
Ausgerechnet am Blütenmond passiert in den geheimen Gärten der Hüterin der Düfte die Katastrophe: Der Kronprinz, der gerade erst angereist war, liegt vergiftet am Boden. Rakel, der armen Dienerin mit einem besonderen Talent für Düfte, und Ash, dem Leibwächter des Prinzen, fällt die eigentlich unlösbare Aufgabe zu, das rettende Gegenmittel zu finden. Dafür müssen die beiden kryptische Geheimnisse aus uralten Zeiten entschlüsseln und ihre eigenen verborgenen Wahrheiten erkennen …

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Das Kapitel beginnt mit dem zweiten Satz eines Reimes und damit auch mit dem zweiten Hinweis des Rätsels, welches die Protagonisten lösen müssen.

"Der verschlungene Himmel legt´ der Zwillinge Keim"
(P.M. Freestone: Shadowscent - Die Blume der Finsternis, Dragonfly, 2020, S. 191 (ebook))


Der Duft nach Orange und Zimt erfüllt den Ort, in dem Rakel und Ash endlich Hinweise für des Rätsels Lösung finden.  

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ich habe die Hälfte des Buches hinter mir und habe mich damit abgefunden, dass mir die Welt von Aramtesch zu fern bleibt. Ich hätte mir viel mehr Details gewünscht. Über die Politik, die Gesellschaft, die Macht der Düfte, die Dufthüterinnen, die Provinzen, die Landschaft .... es wurde vieles erwähnt und im Nebensatz genannt. Aber für mich persönlich war es zu wenig, um mir die Welt wirklichlich vorzustellen. Insbesondere der politisch-gesellschaftliche Bereiche und damit auch die Rolle der Düfte hätte ich mir genauer beschrieben gewünscht.
Rakel und Ash, die beiden Protagonisten gefallen mir sehr gut. Besonders der Sturkopf Rakel. Sie stammen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Klassen und sehen daher auch ganz anders auf die Welt. Aber genau das sorgt für Spannung zwischen den beiden.  Ich bin sehr gespannt, ob die beiden sich zusammenraufen können oder ob es noch zu einem riesen Streit kommt.


4. Was hälst du von ebooks?
Früher wollte ich nie ebooks lesen. Für mich war klar, ein Buch ist nur ein Buch, wenn es gedruckt ist, wenn ich das Papier riechen und fühlen kann. Aber mit der Zeit wandelte sich meine Meinung. Ich bevorzuge immer noch das gedruckte Buch, zum einen, weil ich dann wirklich das Buch besitze und nicht nur das Recht dieses zu lesen wie beim ebook.  
Trotzdem ist der Tolino ein enger Begleiter von mir geworden. Besonders im Urlaub oder auf einer längeren Auto- oder Zugfahrt ist ein Reader einfacher platzsparender und leichter als ein Buch. Außerdem gibt es dann auch noch Bücher, die nur digital vorliegen. Ich habe zwar keinen Kindle und ich "hasse" es Bücher bei Amazon zu bestellen, aber wenn es Bücher nur dort als ebook gibt, dann bleibt mir ja gar nichts anderes übrig, als ein ebook zu kaufen.
Mein erstes Ebook war ein Rezensionsexemplar. Schon allein deswegen, würde ich ebooks nie ablehnend gegenüberstehen, weil es einfach für Selfpublisher und Verlage viel ökonomischer ist, ein ebook zu verschicken als das gedruckte Buch. 

Kennst du das Buch "Shadowscent" oder spricht es dich an? Und wie ist deine Meinung zu ebooks?

26 April 2020

Rezension: Des Teufels Vollstrecker

𝕎𝕖𝕣𝕓𝕦𝕟𝕘 | ℝ𝕖𝕫𝕖𝕟𝕤𝕚𝕠𝕟𝕤𝕖𝕩𝕖𝕞𝕡𝕝𝕒𝕣 | 𝟜 𝕃𝕚𝕝𝕚𝕖𝕟
  | Des Teufels Vollstrecker | Chris Holm | 352 Seiten (print) | Droemer Knaur | Thriller |

𝓚𝓵𝓪𝓹𝓹𝓮𝓷𝓽𝓮𝔁𝓽 Auftragskiller Michael Hendricks - ein Auftragskiller der ganz besonderen Art. Er tötet ausschließlich andere Auftragskiller. Aus Prinzip. Doch besondere Umstände erfordern in "Des Teufels Vollstrecker" besondere Maßnahmen und manchmal muss auch ein Auftragskiller seine Prinzipien über Bord werfen... Denn Michael Hendricks hat den Tod seines Partners Lester weder verziehen noch vergessen. Leider hat er ohne den Technik-Freak keine Chance, die Mitglieder von »The Council« zu enttarnen, jenes weltweit agierenden Verbrecher-Syndikats, das seinen und Lesters Tod in Auftrag gegeben hatte. Doch der Zufall meint es gut mit Hendricks: Frank Segreti, ein tot geglaubter Kronzeuge gegen »The Council«, erweist sich als höchst lebendig. Dummerweise haben davon auch das FBI und natürlich die Killer des Syndikats Wind bekommen ... … 

𝓜𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓜𝓮𝓲𝓷𝓾𝓷𝓰  
Als ich das Buch las, wusste ich nicht, dass dies der zweite Band um Auftragskiller Michael Hendricks ist. Obwohl ich im Nachhinein zugeben muss, dass mich der Klappentext sowas schon hätte vermuten lassen sollen. Aber trotz der Tatsache, dass ich den ersten Band nicht kenne, hat mich "Des Teufels Vollstrecker" gut unterhalten und ich hatte nie das Gefühl, dass mir irgendeine Information aus dem ersten Band fehlen würde, um das jetzige Geschehen zu verstehen.

Ich schaue Thriller ja lieber als das ich sie lese, aber hier konnte ich mir alle Szenen sehr gut selbst bildlich vorstellen und es entwickelte sich während des Lesens ein Film in meinem Kopf.

Personen werden zügig eingeführt und von den meisten erfährt man nur das Grundlegende über den Charakter. Bei den Gegnern und Nebencharakteren störte mich das nicht so. Allerdings störte mich das bei Michael Hendricks. Zum ihm konnte ich persönlich keine emotionale Bindung aufbauen und dementsprechend hat es mich auch nicht so gefühlsmäßig eingenommen, wenn er in Schwierigkeiten geriet.

Die Story verläuft rasant und folgt stetig dem roten Faden. Keine Nebengeschichten, was mir gefiel, und actionsreich aufgebaut. Dem Vergleich mit einem Hollywood Blockbuster würde ich zustimmen. Die Spannung flachte in der Mitte des Buch etwas ab, aber das Ende konnte mich wieder ganz einnehmen.

Alles in allem ein Thriller, der mir schöne Lesestunden bereiten konnte. 

𝓟𝓵𝓸𝓽 🌸🌸🌸🌸
𝓒𝓱𝓪𝓻𝓪𝓴𝓽𝓮𝓻𝓮 🌸🌸🌸
𝓢𝓹𝓪𝓷𝓷𝓾𝓷𝓰 🌸🌸🌸🌸
𝓛𝓮𝓼𝓮𝓿𝓮𝓻𝓰𝓷𝓾̈𝓰𝓮𝓷 🌸🌸🌸🌸
𝓢𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓼𝓽𝓲𝓵 🌸🌸🌸🌸🌸