21 Oktober 2019

Rezension zu: Du wirst für mich bluten

𝕎𝕖𝕣𝕓𝕦𝕟𝕘 | ℝ𝕖𝕫𝕖𝕟𝕤𝕚𝕠𝕟𝕤𝕖𝕩𝕖𝕞𝕡𝕝𝕒𝕣 | 𝟛 𝕃𝕚𝕝𝕚𝕖𝕟
  Du wirst für mich bluten | Viktor Kelet | 543 Seiten | Selfpublish | ab 18 Jahren
𝓚𝓵𝓪𝓹𝓹𝓮𝓷𝓽𝓮𝔁𝓽 Vanessa ist 17, hat rabenschwarzes Haar, nachtblaue Augen und mehr als genug Probleme. Ihre Mutter gibt sich seit dem Tod ihres Vaters dem Suff hin, alleine muss sie sich um ihre kleinen Geschwister und den Haushalt kümmern sowie nebenbei noch die Schule meistern. Und wenn es stimmt, was dieser psychopathische Gangster und seine brutalen Handlanger behaupten, hatte sich ihr Vater mit Leuten eingelassen, die überhaupt nicht einsehen, warum die Schulden des Verstorbenen nicht auch von den Hinterbliebenen beglichen werden sollten und sei es mit Blut. Magdalena ist zweieinhalbtausend Jahre alt, ein Vampir und sehnt den letzten Tod herbei. Zurückgezogen lebend wartet sie auf ihren treuen Erzfeind, auf dass er sie endlich erlöse. Doch dann trifft sie auf Vanessa und eine verloren geglaubte Hoffnung erwacht. Könnte diese junge Frau, die sie so sehr an ihr altes, menschliches Ich erinnert, ihr Lebenswerk retten? Die Welten beider Frauen stürzen ein, als die Geschichte der einen beginnt und die der anderen endet. Und durch die Trümmer, durch die Jahrtausende bis in die Gegenwart, zieht sich ein blutroter, alles verbindender Faden: Rache.

𝓜𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓜𝓮𝓲𝓷𝓾𝓷𝓰 
"Du wirst für mich bluten" ist kein Buch für Leute, die mit Gewaltdarstellungen Schwierigkeiten haben. Hier werden Vergewaltigungen, Morde und  Folterungen sehr detailliert über mehrere Seiten beschrieben. Und auch Kinder sind hiervon betroffen. Ich weiß, dass Bücher, die dem Dark Fantasy Genre zugeordnet werden, nahe dem Horror sind, aber da ich solche Bücher eher selten lesen, war ich doch sehr überrascht, wie detailliert diese Szenen beschrieben werden.

Als ich den Klappentext las, wurde ich super neugierig auf die Vampire. Welches Lebenswerk will Magdalena retten? Welche Rache treibt sie an? Was hat ihr Erzfeind getan? Und warum hat Vanessa diese Wirkung auf sie? Leider fand ich, dass die Vampire etwas untergingen. Die Vampire sind unterschiedlich organisiert. Sie haben unterschiedliche "Religions"vorstellungen und Rituale. Sie streiten und haben Fehden. Oberflächlich habe ich das erfahren. Aber wirklich in die Tiefe der Strukturen durfte ich nicht blicken. Auch der Clan, den wir durch Sebastian kennenlernen, blieb mir fremd. Sebastian ist ein Vampir und gehört zu den Charakteren, denen der Erzähler verstärkt über die Schulter und in den Kopf guckt. Weitere neben Vanessa und Magdalena sind Simon und Tristan.

Magdalena ging leider in der Geschichte unter, obwohl ich durch den Klappentext dachte, dass sie zu den Protagonisten gehört. Sie bleibt das ganze Buch distanziert und ich bin irgendwann genervt gewesen, dass so wenig über sie erzählt wird. Vanessa ist ein Opfer der Geschehnisse und sie tat mir einfach nur das komplette Buch über leid. Ich glaube, dass ich Simon am meisten mochte. Er ist unglaublich loyal gegenüber seiner "Herrin" und agiert nach seinem eigenen Kodex. Auch wenn man gewisse Dinge moralisch gesehen hinterfragen kann, hat er mir irgendwie imponiert.

Tristan hat sich bei mir am stärksten ins Gedächtnis gebrannt. Er ist der wahnsinnige, drogenabhängige Sohn des größten Mafiabosses der Stadt und die meisten Gewalttaten in diesem Buch gehen von ihm aus. Er ist einfach nur krank und verdient keinen Funken an Sympathie. Nicht mal als ein größeres Geheimnis am Ende des Buches ans Tageslicht kommt.

Erzählerisch ist das Buch sehr schön. Tolle Vergleiche und Metaphern, die das Buch von der Alltagssprache stark abheben. Es ist sehr bildreich und dadurch werden schöne und auch die unschönen Szenen sehr eingehend.

"Du wirst für mich bluten" ist der Start einer Trilogie und ich habe für mich entschieden, dass ich nicht weiterlesen werde. Wenn ich an das Buch denke, denke ich an Tristan und seine Taten und nicht an unterschiedliche Vampirclans und deren Ansichten über den Umgang mit Menschen. Ich denke nicht an Vanessa und ihr Schicksal in der Welt der Vampir und auch nicht an die Gefahr für die Menschheit, die sich im Buch auftat. Nein, ich denke an die Vergewaltigungs- und Mordszenen. Für mich überlagert die Gewalt alles andere und nimmt mir jeglichen Spaß am Lesen. Da das aber stark persönliches Empfinden ist und und der Plot und der Schreibstil daher von mir stärker gezählt werden, bekommt das Buch 3 Lilien.
𝓟𝓵𝓸𝓽
  4/5
𝓒𝓱𝓪𝓻𝓪𝓴𝓽𝓮𝓻𝓮
3/5
𝓢𝓹𝓪𝓷𝓷𝓾𝓷𝓰
3/5
𝓛𝓮𝓼𝓮𝓿𝓮𝓻𝓰𝓷𝓾̈𝓰𝓮𝓷
2/5
𝓢𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓼𝓽𝓲𝓵
5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.