08 August 2019

Rezension zu: Profiling Murder - Fall 4: Falsches Vertrauen

𝟛 𝕃𝕚𝕝𝕚𝕖𝕟
Profiling Murder - Fall 4 | Dania Dicken | 108 Seiten | beThrilled by Bastei Lübbe | ab 16 Jahren
𝓚𝓵𝓪𝓹𝓹𝓮𝓷𝓽𝓮𝔁𝓽
Folge 4 - Falsches Vertrauen: Das FBI bekommt einen Hinweis und endlich gelingt es ihnen, Sams Entführer David Lester zu überwältigen und festzunehmen. Er hat eine Frau bei sich, und als Laurie ihr gegenübersteht, weiß sie: Die Frau ist Sam – ihre vermisste Schwester. Doch diese behauptet steif und fest, nicht Samantha Walsh zu sein. Offenbar hat sie in den elf Jahren in Lesters Gefangenschaft ihre eigene Identität vergessen. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, denn es gibt keinerlei Beweise dafür, dass Lester Sam gegen ihren Willen festgehalten hat. Wenn sich der Verdacht innerhalb von achtundvierzig Stunden nicht erhärtet, müssen sie ihn frei lassen. Sam ist die Einzige, die ihn belasten kann. Laurie versucht alles, um zu ihrer Schwester durchzudringen – vergebens?
𝓜𝓮𝓲𝓷𝓮 𝓜𝓮𝓲𝓷𝓾𝓷𝓰
Im vierten Band finden wir endlich Lauries Schwester und erfahren, was er ihr angetan hat. Schwerpunkt in diesem Band ist Sams Erzählung über die Zeit mit Lester. Wie er sie beeinflusst hat und was er ihr angetan hat. Es war natürlich wieder erschreckend zu lesen, was Menschen Menschen antun und wieso Opfer ihren Entführern irgendwann helfen. Informativ war dieser Fall auf jeden Fall und ich bin mir sicher, dass Sam auch in den folgenden Bänden noch eine Rolle spielen wird. Aber mir fehlte die Spannung und ich fühlte mich nicht wirklich unterhalten von dem Buch. Keine Jagd, keine großen Wendungen. Es verlief alles irgendwie zu schnell. Mir fehlte der Zugang zu Sam.
 
𝓢𝓹𝓪𝓷𝓷𝓾𝓷𝓰 🌸🌸
𝓟𝓵𝓸𝓽 🌸🌸🌸
𝓛𝓮𝓼𝓮𝓿𝓮𝓻𝓰𝓷𝓾̈𝓰𝓮𝓷 🌸🌸🌸
𝓢𝓬𝓱𝓻𝓮𝓲𝓫𝓼𝓽𝓲𝓵🌸🌸🌸🌸🌸

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.