03 Juni 2018

Rezension zu: Die vierte Braut

Kurz:
Die vierte Braut hat einen wirklich tollen, spannenden Anfang verliert sich dann aber in Benimmunterricht, Zickenkrieg und Selbstzweifeln. Die Handlung war für mich vorhersehbar und die Charaktere so blass, dass ich bis auf Mayrin am Ende keinen wirklich kennenlernte. Und auch Mayrin zeigte mir nicht die Tiefe ihres Charakters. Die enthaltende Kritik an Castingsendungen wie den Bachelor gefiel mir allerdings.

Inhalt

In Wahrheit war die Sache mit Cinderella ganz anders …
Auf Wondringham Castle findet eine riesige Brautschau mit vielen Prüfungen statt. Unzählige junge Damen aus allen Teilen des Landes kommen zum Schloss, um die Gunst eines der vier Prinzen zu erlangen. Aber die junge Gouvernante Mayrin Barnaby, die durch unglückliche Umstände ebenfalls dorthin gerät, will gar keinen Königssohn heiraten, sondern nur schnellstmöglich zurück nach Hause. Dort warten ihre beiden jüngeren Geschwister auf sie, für die sie verantwortlich ist.
Als jedoch der charismatische Hauptmann dafür sorgt, dass Mayrin bleiben kann, beginnt ein aufregendes Abenteuer voller Leidenschaft und Intrigen.
 
 

Meine Meinung 


Eigentlich wollte ich zu einem ganz anderen Buch greifen, aber dann lachte mich das Cover so an und ich erinnerte mich, dass Die vierte Braut schon lange auf meiner Wunschliste stand. Also schnell runtergeladen und angefangen zu lesen. Tja, und ein paar Stunden später war das Buch auch ausgelesen. 

Mit Mayrin zusammen tauchen wir in eine Bachelor-Geschichte ein, die mich nicht so überzeugen konnte. Die Handlung hat echt toll begonnen. Der Anfang und die "Entführung" der Bewerberinnen hatte ich so nicht erwartet und das hat mich positiv überrascht. Allerdings war nach der Ankunft im Schloss das meiste sehr vorhersehbar und ich ahnte schon sehr weit am Anfang, dass der Hauptmann nicht ganz ehrlich zu Mayrin ist. Aber vielleicht hat sie das auch verdient, denn sie ist auch nicht ehrlich zu den Prinzen. Sie will nämlich gar keinen und bleibt nur freiwillig dort, weil ihr ihre Freunde und der Hauptmann einreden, dass sie durchhalten soll, da man beim Ausscheiden eine steigende Geldsumme erhält. Für Geld die Prinzen verarschen, die selbst nicht erfreut darüber sind, dass der König sie mit wildfremden Frauen verheiraten will? Das hat sie mir nicht grade sympathisch gemacht, auch wenn ihre Gründe für diese Farce auch irgendwie nachvollziehbar sind. Allerdings hat mich ihr hin und her irgendwann genervt. Dieses ständige bleib ich oder geh ich nicht lieber, war anstrengend.

Die anderen Charaktere blieben ziemlich flach. Die Ich-Perspektive konzentriert sich mehr auf Mayrin selbst und man erfährt kaum etwas über die Prinzen oder die Konkurrentinnen. Auch sind unter diesen meiner Meinnung die Standardtypen aus Casting-Sendungen. Die süße nette, bei der man denkt, die könnte keiner Fliege etwas zu leide tun oder die Oberzicke, die von einer Sekunde auf die andere von zuckersüß auf gehässig schalten kann. Das Innenleben der anderen bleibt uns verschlossen und auch Mayrin hat nicht wirklich interesse daran, dieses aufzudecken. Selbst ihre beste Freundin war für mich austauschbar. 

Die Handlung war, wie schon gesagt, für mich vorhersehbar und ich fand es schade, dass außer Unterricht, irgendwelchen Treffen mit einem der Prinzen und gemeinsamen Ausflügen mit ihren Geschwistern und dem Hauptmann nichts wirklich aufregendes eingebaut wurde. Selbst die Attentate auf die Bewerber gehen total unter. Was mir gefallen hat, war die in der Geschichte untergebrachte Kritik an solchen CastingShows, allerdings hätte ich mir dann ein anderes Ende gewünscht, um diese noch weiter zu unterstützen. Und den Hinweis auf Cinderella im Klappentext kann ich nach Beenden der Geschichte auch nicht nachvollziehen.


Zum Buch 

Autor: Julianna Grohe 
Verlag: Drachenmond Verlag
360 Seiten als Print 
Erschienen im November 2015
ISBN: 9783959912211

Kommentare:

  1. Hallo Liebes,

    vielen Dank für deine Rezension.
    Ich habe das Buch noch auf meinem SuB liegen. Hoffentlich wird es mir besser gefallen, wenn ich es lese... Der Klappentext hat mir eigentlich ganz gut gefallen... Ich mag es allerdings auch nicht, wenn die Charaktere so blass bleiben - deshalb hab ich nun arge Befürchtungen...

    Liebe Grüße
    Charleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Charleen,

      nun, dann bin ich gespannt auf deine Meinung. Vielleicht verzaubert es dich ja, wie so viele andere Leser.

      Gruß Isbel

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.