04 März 2018

{rezension} Der Thron der Dornen

Autor: Robyn Young // Verlag: Blanvalet // Einband: Paperback 
 Seiten: 576 // ISBN: 978-3-7341-0445-9 // Erschienen: 01.2018

Reihe: Jack Wynter
(1) Der Thron der Dornen (?) ...

Meine Wertung: 

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!



Klappentext


Die Rosenkriege sind vorbei, doch der englische Thron ist voller Blut und Dornen.
Sevilla 1483: Jack Wynter wurde von seinem Vater auf eine geheime Mission nach Spanien entsandt, um eine verschlossene Kiste zu bewachen und sie mit seinem Leben zu schützen. Doch dann wird Jacks Vater des Hochverrats angeklagt, und die ganze Familie steht im Mittelpunkt einer tödlichen Intrige. Jack kann nicht anders: Er muss das Geheimnis der rätselhaften Truhe lüften und zurück nach England reisen, wo der junge Prinz Edward den Thron besteigen soll und dessen Onkel Richard von Gloucester bereits plant, die Herrschaft an sich zu reißen …
Quelle: Blanvalet


Meine Meinung


Der Thron der Dornen spielt in einer meiner Lieblingsepochen. Edward IV. ist gestorben, sein Bruder Richard Duke of Gloucester greift nach der Macht und sperrt den Thronerben Edward V. und dessen Bruder Richard in den Tower of London. Wer sich mit der englischen Geschichte auskennt, weiß, dass das Verbleiben der beiden Prinzen ungewiss ist und man zwar viele Theorien hat, aber noch keine bestätigt wurde. Demnach war ich sehr gespannt, wie die Autorin das Schicksal der jungen Prinzen in ihrem Roman klärt. Es tauchen viele historische Persönlichkeiten auf und es steht durch die Geschichte auch schon fest, wer am Ende auf dem englischen Thron sitzt, aber trotzdem macht dies die Handlung im Buch nicht unspannend.

Die Autorin vermischt die historischen Erkenntnisse mit ihrer Fantasie. Gibt den belegten Handlungen der Personen fiktive Motive und baut durch Jack Wynter einen völlig fiktiven Hauptprotagonisten ein. Jack ist ein Bastard und seine Hoffnungen irgendwann die Ritterwürde zu erlangen, sinken gegen null als er vom Tod seines Vaters erfährt. Dieser hatte ihn mit einer Schriftrolle und der Aufgabe, diese zu beschützen, weggeschickt. Nun hat Jack tausend Fragen und kehrt nach England zurück. Verfolgt von verschiedenen Gruppen, die unbedingt die Schriftrolle an sich bringen wollen, wird er in den Kampf um Thron hineingezogen und muss sich entscheiden, welchen der drei Könige er die Treue halten will.

Ich fand Jacks Geschichte spannend zu verfolgen. Lange Zeit fragte ich mich, was auf der Schriftrolle geschrieben steht und als Jack und ich es erfuhren, gab es nur wieder viele neue Fragen. Er ist ein toller Protagonist. Ein kluger Kopf, der zum einen Rache will, zum anderen nun völlig allein dasteht und seinen Platz in der Welt sucht. Aber auch all die anderen Personen, fiktiv oder nicht, haben von der Autorin vielschichtige Charakterzüge bekommen. Niemand ist nur böse oder nur gut. Sie haben alle ihre Wünsche und Träume und verfolgen diese. Einige mit mehr Gewalt und Intrigen als andere.

Die Geschichte folgt nicht nur Jack, sondern verschiedenen Personen, damit wir Leser die ganzen Verflechtungen verstehen können. Es werden unglaublich viele Namen genannt und ehrlich gesagt, konnte ich mir auch nicht alle merken. Aber die wichtigsten Personen und deren Stellungen bzw. Verbindungen zu einem der Königshäuser schon. Mich hat dies auch gar nicht gestört. Im Gegenteil. Ich hatte es sogar erwartet und es macht für mich auch den Reiz dieses Buches aus. Es ist kein Buch, welches man mal eben schnell verschlingen kann, sondern ich bin der Meinung, dass man es in Ruhe und mit Zeit lesen sollte, um auch nichts zu überlesen.

Der Thron der Dornen ist der erste Band der Jack Wynter Reihe und es werden am Ende des Buches zwar viele Fragen beantwortet, aber auch viele offen gelassen und neue aufgeworfen. Jacks Geschichte ist noch nicht zu Ende und ich bin gespannt, wohin sein Weg ihn und mich als Leser führen werden. 


Fazit


Eine spannende Geschichte in der Zeit zum Ende der Rosenkriege, welche wahre Begebenheiten mit Fiktion mischt. Mit Jack tauchen wir in die Kämpfe um den Thron Englands ein und versuchen das Geheimnis der Schriftrolle und das von Jacks Vater herauszufinden.


Kommentare:

  1. Hey Isabel.

    Danke für deine Rezension um Buch. Vom Cover her hat mich das Buch angesprochen, aber dank deiner Rezension weiß ich jetzt, dass die Reihe eher nichts für mich. Ich bevorzuge das eher, wenn fiktive Personen geschickt in den historischen Kontext eingebaut werden. Hier scheint ja ein recht hoher Anteil Fiktion zu sein, ich vermute mal alles was mit dieser ominösen Truhe zu tun hat, oder?
    Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat.

    LG, Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      also laut Nachwort der Autorin beruht selbst das Geheimnis der Truhe auf Geschehnissen/Überlieferungen dieser Zeit. Ich selbst gehe zwar nicht davon aus, dass sie oder Inhalt wirklich existiert hat, aber ich fand es nicht an den Haaren herbeigezogen. Ich muss auch sagen, dass ich hier der Autorin vertrauen muss, da ich mich mit dem historischen Kontext, welches die Truhe anspricht gar nicht auskenne. Nur schnelles wikipedia wissen nachdem ich das Nachwort der Autorin gelesen hatte.

      Gruß Isbel

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.