11 März 2018

{rezension} Das Reich der sieben Höfe - Flammen und Finsternis

Autor: Sarah J. Maas // Verlag: dtv // Einband: ebook  
 Seiten: 720 (print) // ISBN: 978-3-423-76182-6 // Erschienen: 08.2017

Reihe: Das Reich der sieben Höfe
(1) Dornen und Rosen (2) Flammen und Finsternis (3) Sterne und Schwerter (4) ?

Meine Wertung: 



Klappentext

Feyre hat überlebt. Sie hat Amarantha, die grausame Fae-Königin, besiegt und ist mit Tamlin an den Frühlingshof zurückgekehrt. Doch das scheinbar glückliche Ende täuscht. Tamlin verändert sich immer mehr und nimmt ihr allen Freiraum. Feyre hat Albträume, denn sie kann die schrecklichen Dinge nicht vergessen, die sie tun musste, um Tamlin zu retten. Und sie ist einen riskanten Handel mit Rhys eingegangen und muss nun jeden Monat eine Woche an seinem gefürchteten Hof der Nacht verbringen. Dort wird sie immer tiefer in ein Netz aus Intrigen, Machtspielen und ungezügelter Leidenschaft gezogen.
Quelle: dtv


Meine Meinung


Band 2 fängt schon hart an und meine Abneigung gegen Tamlin wuchs. Ich war ja schon im ersten Band nicht von ihm überzeugt, aber hier hat er dafür gesorgt, dass ich ihn absolut nicht leiden kann. Lucien, den ich im ersten Band mochte, war hier im zweiten auch eher blass. Irgendwie hat ihm etwas gefehlt. Er ist grau geworden. Zumindest in den Kapiteln, wo er auftaucht. Der Hauptteil der Handlung spielt nämlich am Hof der Nacht, an Rhysands Hof. Schließlich muss Feyre den Handel, den sie mit Rhys abgeschlossen hat, erfüllen. Sehr zum Unmut von Tamlin. Den ich am liebsten an die Wand geklatscht hätte.

Den Hof der Nacht müsst ihr kennenlernen. Er ist vollkommen anders als der Frühlingshof. Er ist wie sein High Lord: vielschichtig. Er hat dunkle Seiten und wunderschöne und die Moral ist manchmal wirklich fragwürdig. Neuer Ort, neue Charaktere und im Gegensatz zu Tamlin, hat Rhysand mehrere Berater und ich fand sie alle toll. Ich könnte mich gar nicht entscheiden, wen ich von ihnen am interessantesten finde. Ich freue mich darauf, sie im nächsten Band besser kennenzulernen. Vor allem nach dem Ende hier!

Rhys fand ich ja schon im ersten Band total faszinierend. Und ich habe mich im Laufe der Geschichte immer weiter in ihn verguckt. Man erfährt so viel von ihm und seinem Hof. Und auch einige Dinge aus dem ersten Band werden nach dem Lesen des Zweiten im neuen Licht erscheinen.
Feyre macht eine enorme Entwicklung durch. Sie ist nach den Erlebnissen mit Amarantha gebrochen. Sie muss nicht nicht nur herausfinden, welche Fae-Kräfte in ihr schlummern, sondern auch, wer sie geworden ist. Den ein solches Erlebnis geht nicht spurlos an einem vorbei. Die Autorin schreibt einfach wieder traumhaft und eindrücklich. Ich konnte mühelos Feyres Gefühlswelt nachempfinden und ihre Entscheidungen nachvollziehen.

Die Handlung selbst ist spannend und überrascht mit immer neuen Wendungen. Wir lernen sogar einen dritten Hof kennen, denn der König von Hybern will den Krieg und um Prythian zu retten, müssen einige Geheimnisse gelüftet und Verbündete gesucht werden. Vor allem letzteres ist gar nicht so leicht. Und dann das Ende, welches mich sprachlos zurückgelassen hat. Ich würde jetzt am liebsten direkt weiterlesen, um zu sehen, wie es mit Feyre und Rhysand und Tamlin und dem aufziehenden Krieg weitergeht.


Fazit


Ich habe es geliebt in den Hof der Nacht einzutauchen. Rhysand und Feyre neu kennenzulernen und mitzufiebern, wenn es darum ging, Kämpfe auszufechten und Geheimnisse zu lüften. Unblutig bleibt es definitiv nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.