14 Februar 2018

{rezension} Herzenswünsche kommen teuer

Autor: Mira Lindorm // Verlag: Machandel Verlag // Einband: ebook 
// Seiten: 109 // ISBN: 9783959590778 // Erschienen: 01.2018

Reihe: Märchenspinnerei
(1) Der Axolotlkönig (2) Ein Mantel so rot (3) Hollerbrunn (4) Kein Schnee im Hexenhaus (5) Im Bann der zertanzten Schuhe (6) Leuchtendschwarzer Rabenmond (7) Meerschaum (8) Zarin Saltan (9) Der siebte Sohn (10) Herzenswünsche kommen teuer (?) ...
Die Bücher sind unabhängig voneinander lesbar

Meine Wertung: 

 

Das Buch habe ich durch eine Leserunde bei LovelyBooks erhalten.



Klappentext


Ein Dschinn
Eine Sultanstochter
Drei Herzenswünsche
Neugierig, wie Prinzessin Suleika nun einmal ist, findet sie beim Stöbern in der Schatzkammer ihrer Mutter Sheherezade ausgerechnet die Wunderlampe. Und natürlich setzt sie auch den Dschinn darin frei. Der erklärt, dass er ihr zwar jede Menge gewöhnliche Wünsche erfüllen kann, aber nur drei Herzenswünsche für die Dauer ihres ganzen Lebens. Nach Kinderart äußert Suleika ihren ersten Herzenswunsch spontan – ohne zu ahnen, was sie damit anrichtet. Für eine Weile schwört Suleika darauf der Wunderlampe ab, doch als sie zur Frau heranwächst, bringt das Leben neue Sehnsüchte mit sich, für die der Dschinn der ideale Ausweg scheint. Bleibt nur die Frage, ob Suleika inzwischen gelernt hat, ihre Wünsche mit mehr Weitsicht zu äußern.

1001 Nacht lang erzählte die todgeweihte Sheherezade ihre Geschichten, bis der Sultan sie verschonte. Mira Lindorm spinnt das Garn nun weiter und beschreibt in „Herzenswünsche kommen teuer“ die möglichen Folgen der 1002 Nacht. Ein Thema so zeitlos aktuell wie der Zauber der arabischen Sagenwelt: Egoistische Wünsche, kurzsichtig verwirklicht – ein prima Rezept für Schwierigkeiten.


Meine Meinung


Herzenswünsche kommen teuer ist das 10.te Buch der Märchenspinnerei. Es ist eine Novelle, die einen Blick in Sheherezades Zukunft wirft und den Weg ihrer Tochter Suleika zeigt.

Die Autorin schreibt die Geschichte in einem sehr schönen Erzählstil. Es hat mich sofort in eine Märchenstimmung versetzt. Trotz der Kürze der Gesamtgeschichte und die Zeitsprünge zwischen den drei Hauptkapiteln werden die  Protagonisten wunderbar dargestellt. Suleika lernte ich zuerst als kleines Mädchen kennen und schon dort zeigt sich, dass sie mehr von ihrem Leben erwartet, als dieses eingesperrt in einem Harem zu verbringen. Ihr erster Herzenswunsch an den Dschinn ist unglaublich süß. Auch Jahre später ist ihr Wunsch nach Freiheit und Abenteuer nicht verkümmert und all ihre Hoffnungen liegen auf den beiden verbliebenen Herzenswünschen. Besonders diese beiden zeigten in meinen Augen, wie gefährlich Wünsche sein können, wenn sie nicht mit bedacht und sorgfältig formuliert ausgesprochen werden. Obwohl Suleika sie nicht unüberlegt äußert, ist es doch sehr schwer alle Aspekte zu bedenken.


Wie ich es von der Märchenspinnerei erwarte, klappt hier nicht alles wie gewünscht. Gier und Macht können einen grundlegend verändern, Liebe ist mehr als nur Träumerei und einem Dschinn zuzuhören, könnte ganz hilfreich sein. Daher finde ich den Titel der Geschichte auch super passend zum Inhalt. Obwohl ich mir gewünscht hätte, dass die "Kosten" der drei Herzenswünsche ein bisschen deutlicher dargestellt werden.


Fazit


Eine wunderschöne Novelle, die realistischer als ein Märchen ist, aber trotzdem dessen Charakter hat.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.