03 Dezember 2017

Adventsverlosung: 1. Advent

Hallo meine Lieben,


ich wünsche euch allen einen besinnlichen 1. Advent!


Es treibt der Wind im Winterwalde 
Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird;
und lauscht hinaus. Den weissen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.
 Rainer Maria Rilke (1875 - 1926)


Der heutige Gewinn:

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein Fan von Märchen und und deren Adaptionen. Und als ich das erste Mal von der Märchenspinnerei gehört habe, habe ich mich riesig über die Idee dahinter gefreut. Daher verlose ich zum ersten Advent "Leuchtendschwarzer Rabenmond" von Valentina Kramer.


Ein böser Zauber
Eine Gruppe verschwundener Jugendlicher
Ein schweigender Verdächtiger
Eigentlich wollten sie doch nur ein bisschen Campen gehen. Mal Ruhe haben, richtig feiern können, ohne nörgelnde Nachbarn. Doch als Cosima verkatert und müde am Morgen nach der großen Party aus ihrem Zelt stolpert sind ihre sechs besten Freunde spurlos verschwunden. Nur Miles, der dunkelhäutige, stille Junge, den sie im Ort Ali nennen, seit er zugezogen ist, ist noch da. Als Cosima ihn anspricht schweigt er und hält sich krampfhaft an einem mysteriösen Bündel fest. Nach und nach finden sich immer mehr Beweise für eine grausame Tat. Und gegen Miles. Doch Cosima kann nicht glauben, dass er tatsächlich sechs Morde begangen haben soll. Auf eigene Faust beginnt sie Nachforschungen anzustellen.
In „leuchtendschwarzer Rabenmond“ spinnt die Autorin Valentina Kramer eine moderne Version der „Sieben Raben“ der Brüder Grimm. Das Ergebnis ist eine humorvoll-düstere Geschichte über die verheerende Wirkung von Vorurteilen, Hass, Angst und mangelnder Toleranz aber auch über die Wichtigkeit von Freundschaft, Liebe und Vertrauen.

Um in den Lostopf zu hüpfen, kommentiert (1) mit einem Weihnachtsgedicht und (2) schreibt, wo ihr mir folgt.

Der Gewinner erhält von mir einen eBook-Code von Thalia, worüber er sich das Buch downloaden kann. Nur als epub-Datei!

Teilnahmebedingungen:
Das Gewinnspiel beginnt 03.12.2017 und endet am 05.12.2017 um 23:59 Uhr.
Die Teilnahme erfolgt über das Kommentieren dieses Beitrags.
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren oder ab 14 Jahren mit der Erlaubnis der Erziehungsberechtigten möglich.
Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Teilnahmeberechtigt sind Personen mit einer Versandadresse in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Der Brief mit dem Gewinn wird als Einschreiben versendet.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ermittelt und in dem Ankündigungspost unter https://buecherlilien.blogspot.de/2017/12/adventsverlosung-2017.html am 06.12.2017 bekanntgegeben.
Der Gewinner muss sich nach Bekanntgabe innerhalb von drei Tagen per Mail an isa.mirek[a]gmail.com melden. Ansonsten verfällt der Gewinn.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz bei Verlust/Beschädigungen auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Kommentare:

  1. das ist ein sehr schönes Gewinnspiel :)

    Ich glaube dieses Gedicht mussten, neben mir, schon einige auswendig lernen, aber ich finde es trotzdem immer wieder schön zu hören:

    Knecht Ruprecht

    Von drauss' vom Walde komm ich her;
    Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Allüberall auf den Tannenspitzen
    sah ich goldene Lichtlein sitzen;
    Und droben aus dem Himmelstor
    sah mit grossen Augen das Christkind hervor;
    Und wie ich so strolcht' durch den finstern Tann,
    da rief's mich mit heller Stimme an:
    "Knecht Ruprecht", rief es, "alter Gesell,
    hebe die Beine und spute dich schnell!
    Die Kerzen fangen zu brennen an,
    das Himmelstor ist aufgetan,
    Alt' und Junge sollen nun
    von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
    Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
    denn es soll wieder Weihnachten werden!"
    Ich sprach: "O lieber Herre Christ,
    meine Reise fast zu Ende ist;
    Ich soll nur noch in diese Stadt,
    wo's eitel gute Kinder hat."
    - "Hast denn das Säcklein auch bei dir?"
    Ich sprach: "Das Säcklein, das ist hier:
    Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
    essen fromme Kinder gern."
    - "Hast denn die Rute auch bei dir?"
    Ich sprach: "Die Rute, die ist hier;
    Doch für die Kinder nur, die schlechten,
    die trifft sie auf den Teil, den rechten."
    Christkindlein sprach:" So ist es recht;
    So geh mit Gott, mein treuer Knecht!"
    Von drauss' vom Walde komm ich her;
    Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
    Nun sprecht, wie ich's hier innen find!
    Sind's gute Kind, sind's böse Kind?

    von Theodor Storm

    GLG Doreen

    Ich folge dir via Blogger.

    E-Mail: dodo90@gmx. de
    https://chaosbibliothek.blogspot.de/

    PS: Ich veranstalte momentan auch ein Adventskalendergewinnspiel, falls du Lust, würde ich mich sehr freuen, wenn du mal vorbeischauen würdest.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      schön das du mitmachst. Das Gedicht musste ich wirklich auswendig lernen, aber es gehört für mich auch irgendwie zu Weihnachten dazu. Auch wenn ich es nicht mehr kann.

      Isbel

      Löschen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.