20 November 2017

{rezension} Highlands mit Hindernissen

Autor: Gabriele Ketterl // Verlag: Amrun Verlag // Einband: Taschenbuch // 
Seiten: 300 // ISBN: 978-3-95869-282-4 // Erschienen: 03.2017


Meine Wertung: 

Vielen Dank an den Amrun Verlag für das Rezensionsexemplar!



Klappentext


Carolas Leben scheint perfekt: toller Job als Spezialistin für Luxusreisen, ein erfolgreicher Mann an ihrer Seite, eine coole Wohnung. Doch ihr wahr gewordener Traum geht jäh zu Ende, als ihr Freund über Nacht mit dem gemeinsamen Geld auf einen Selbstfindungstrip nach Thailand verschwindet.
Damit nicht genug, übernimmt im Job der Juniorchef das Ruder. Der will für frischen Wind sorgen und schickt Carola gemeinsam mit der Praktikantin Lea auf einen Adventure Trip nach Schottland. Notgedrungen und mit Todesverachtung stolpert Carola auf High Heels durch die Highlands – von einem Schlamassel ins nächste. Bis sie schließlich in den Armen des schottischen Raubeins Arran landet, der hinter die Fassade der toughen Karrierefrau blickt.


Meine Meinung


Schottland - dieses eine Wort hat mich für diesen Roman begeistert. Gut, der Klappentext las sich auch seht gut. Aber von Schottland habe ich eine romantische Vorstellung und beim Lesen dieses Romans habe ich mir ständig gewünscht mit Carola und Lea zusammen zu reisen. Jedes Mal wenn im Buch ein Ortswechsel stattfand, rief ich aus: Ich will auch nach Schottland! Es gibt Zeugen, die, denke ich, leicht genervt davon waren. Aber egal, die Beschreibungen der Landschaft und der Leute waren so schön, dass sie bei mir Reiselust erweckt haben. Schottland steht ja eh sehr weit oben auf meiner Urlaubswunschliste.

Neben der tollen Beschreibung von Schottland beinhaltet das Buch mit Carola, Lea und Arran auch super Charaktere. Highlands mit Hindernissen ist Carolas Geschichte. Sie war mir erst etwas suspekt. Eine Frau, die sich für die Karriere und den Luxus entschieden und dabei das Wesentliche aus den Augen verloren hat. Bewusst wird ihr das allerdings erst, als ihr Lebensgefährte sie verlässt und das auf eine Art und Weise, dass ich ihm so einige Stolpersteine auf seinem Weg wünsche. Ich kann zwar verstehen, dass er nicht mehr so leben wollte, aber so macht man einfach nicht Schluss.
Die charakterliche Entwicklung die Carola in Schottland durchmacht, las sich sehr authentisch und vor allem humorvoll. Ich habe Carola auf ihrem Weg total gern begleitet, vor allem als Arran in ihr Leben trat. Obwohl ich ihn in manchen Dingen etwas merkwürdig fand. Aber gut, Traummänner muss man nicht mit der Realität vergleichen.

Wer mir auch sehr gut gefiel, war Lea. Sie ist ein Sonnenschein und bringt so viel Lachen und und Weisheit ins Buch. Kann man Lea bitte in die Realität bringen? Ich hätte sie gerne als Freundin. Obwohl ich mir manchmal gewünscht hätte, dass sie auch ein paar Macken hat. Sie war irgendwie nah am Perfektsein dran. Zumindest in meinen Augen und das hat mich leicht gestört.

Die Handlung selbst ist nicht wirklich actionreich. Es ist eine Reise durch Schottland, bei der sich auf die Charakterentwicklung von Carola konzentiert wird. Es wird aber nicht langweilig. Besonders nach dem Arran auftaucht, fragte ich mich, was er vor den Mädels verheimlichen will und als seine Probleme gezeigt werden, war ich gespannt, wie er diese lösen will. Und wie Carola auf diese reagieren wird.


Fazit


Highlands mit Hindernissen ist eine schöne Liebesgeschichte in einer fantastischen Landschaft. Die Charakterentwicklung bei Carola war authentisch und der Schreibstil sorgt für einen angenehmen Lesefluss.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Absenden eines Kommentars akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung und geben ihr Einverständnis, dass ihre Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden.
Kommentare erscheinen erst nach der Freischaltung durch den Seiteninhaber, um Spamkommentare zu verhindern.