[kurzrezension] Harry Potter 1 und 2

Autor: J. K. Rowling
Verlag: Carlsen
Einband: Gebunden
Seiten: 336 / 352
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-551-55167-2 /
978-3-551-55168-9




Stein der Weisen
Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist.
Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen.

Kammer des Schreckens
Endlich wieder Schule! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich und dessen Erinnerungen an das vergangene Schuljahr wunderbar waren: Harry Potter.
Doch wie im Vorjahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in der Schule – ein Ungeheuer, für das nicht einmal die mächtigsten Zauberer eine Erklärung finden. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?


Meine Meinung


Ich hätte nie gedacht, dass ich mal hier sitze und darüber nachdenke, Harry Potter zu rezensieren. Einfach aus dem Grund, weil das bei mir wohl eine reine Lobeshymne werden würde, die vielleicht gar nicht so objektiv sein kann, wie bei anderen Büchern. Wobei ich hier anmerken muss, dass Rezensionen immer subjektiv sind. Worauf ich hinaus will, ist, dass ich mit Harry Potter aufgewachsen bin, es gehört einfach zu einem Teil meines Lebens. Wie oft habe ich früher meine Eltern gefragt, ob sie mich denn nach Hogwarts gehen lassen, wenn der Brief kommt. Als der dann mit 11 nicht kam und meine Eltern meinten, wenn Hogwarts existieren würde, dann bekämen eh nur englische Kinder den Brief, kam mir schnell die Idee, dass andere Länder ja sicherlich auch Schulen haben und die in Deutschland vielleicht nur ältere Kinder aufnimmt. Jaja, so ließ ich die Hoffnung als Kind nie sterben und übte schon mal das "Wutschen und Schnipsen".

Wieso sitze ich jetzt also hier und schreibe doch über Harry Potter? Schuld haben daran die Initiatoren der Hogwarts-Challenge. Für Harry Potter Bücher gibt es nämlich extra Punkte und da ich diesen Monat eine sehr faule Schülerin war (was das Thema Krimis angeht) und ich keinen Ärger von meinem Haus bekommen möchte, habe ich die letzten Apriltage genutzt, die ersten beiden Harry Potter Bände zu lesen, um doch noch Hauspunkte einzuheimsen. Und um zu verhindern, dass das eine ellenlange Lobeshymne wird, erlaube ich mir selbst nur max. 200 Wörter.

Ich finde, die Tatsache, dass die Bücher nach all der Zeit immer noch in meinem Regal stehen und ich vorhabe sie noch meinen Kindern und deren Kindern vorzulesen, zeigt schon , wie unglaublich grandios ich diese Buchreihe finde. Der Schreibstil von Frau Rowling ist genau passend. Nicht zu kindlich, dass ein Erwachsener sich daran stoßen würde und nicht zu "erwachsen", dass es Probleme für Kinder hat, es selbst zu lesen. Es ist einfach diese perfekte Mischung, die wahrscheinlich auch neben der Story selbst ein Grund ist, warum Harry Potter so ein großer Erfolg war und immer noch ist.
Die Charaktere selbst sind alle (und ich meine wirklich alle) keine Stereotypen, sondern haben ihre Ecken und Kanten, die sie so liebenswert machen. Auch die Entwicklung im Laufe der Reihe ist super. Nicht nur die schon liebgewonnenen Personen prägten sich mir noch mehr ins Herz, sondern auch Malfoy, Snape und Dudley zeigten im Laufe der Reihe liebenswürdige Seiten. Upps, jetzt greife ich schon vor und beziehe mich nicht mehr nur auf die ersten beiden Bände.

Kurz gesagt: Der erste Band ist einfach ein wunderschöner Start einer Reihe und nach jeden Band will man mehr.

Was ich mich aber frage, wenn Hauselfen keine Kleidung erhalten dürfen, wer wäscht diese dann in Hogwarts? Filch ja sicherlich nicht. Und das die Schüler selber waschen, steht auch nirgendswo.


Bewertung


Der Hauspokal geht dieses Jahr an Frau Rowling, dafür, dass sie uns an ihrer Welt teil hat haben lassen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...