{rezension} Feuer & Glas - Die Verschwörung

Autor: Brigitte Riebe
Verlag: Heyne
Einband: Gebunden
Seiten: 384
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-453-26739-8


  
Reihe: Feuer und Glas 
Titel der Bänder: (1) Der Pakt ; (2) Die Verschwörung


Erster Satz


"Er hasst das leere weiße Rauschen, das einsetzt, sobald er die Augen schließt und an früher zu denken versucht."
 

Klappentext


Konstantinopel im Jahr 1509: Milla, das Mädchen, das über die Kräfte des Feuers gebietet, und Luca, der Junge, dessen Familie zu den Wasserleuten gehört, suchen in der sagenumwobenen Stadt am Bosporus Millas Vater Leandro. Doch als sie ihn endlich finden, kann er sich an nichts erinnern. Nicht an sein früheres Leben und nicht an Milla. Milla ahnt. dass sie selbst und ihre Liebe zu Luca in höchster Gefahr sind, wenn es ihr nicht gelingt, das dunkle Geheimnis um Leandro zu lüften ...

 

Meine Meinung


Im zweiten Band befinden wir uns in Konstantinopel. Milla und Luca wollen Millas Vater finden, den sie im Palast des Sultans vermuten. Unterstützt werden sie durch Nikos, Alisar und Ganesh, die man schon aus dem ersten Band kennt. Weitere Helfer sind Enya, eine stumme, aber mächtige Wasserfrau und Sinan, ein Lehrling des Leibarztes des Sultans. Aber auch altbekannte Gegner wie der Admiral lassen grüßen und die Intrigen des Palastes stehen Millas Rettungsversuchen im Wege.
Milla erscheint mir noch ungestümer als im ersten Band und leider finde ich auch, dass sie oft naiv und unüberlegt handelt. Luca, ist undurchschaubarer als im ersten Buch. Seine Taten bleibt oft im Dunkeln, weil er sie Milla gegenüber nicht erklärt und sie so auch dem Leser nicht offenbart werden. Die Beziehung zwischen den beiden ist kaum im Fokus der Geschichte. Sie scheinen zwar Probleme zu haben, aber dies wird nur am Rande behandelt und ich hätte mir hier mehr gewünscht.
Einen Charakter, den ich besonders interessant fand, war Enya. Ihre Wassermagie scheint sehr stark zu sein und ich habe das Gefühl, dass erst durch sie Millas Gabe "erwacht". Aber Enya bleibt im Buch ein geheimnsivoller Charakter. Allgemein würde ich viel mehr über die Magie erfahren als bisher. Vielleicht kommt ja noch ein dritter Teil.
Die Story selbst verlief mir zu schnell und teilweise auch zu unlogisch. Ich kann mir kaum vorstellen, dass es wirklich so einfach sein soll, in den Palast des Sultans zu kommen, wie Milla es getan hat. Das habe ich der Autorin leider nicht abkaufen können.
Nachdem mich der erste Band so ziemlich im Dunkeln gelassen hat, was den Pakt zwischen Feuer und Wasser angeht, zeigt sich mir im zweiten Band, dass sich der Pakt gar nicht auf die Feuer- und Wasserleute in Venedig bezieht, sondern auf die Städte Venedig (Feuer) und Konstantinopel (Wasser). Auch wenn im zweiten Buch immer wieder erwähnt wird, dass Gefahr droht und der Pakt dies verhindern könnte, zeigt sich bei mir immer noch ein Fragezeichen, inwiefern sich dieser auf die Situationen auswirkt. Politisch kann es nicht sein und irgendwie habe ich das Gefühl, dass auch ohne Pakt, die Geschichte genauso verlaufen könnte, wie sie verlaufen ist.
Alles in allem bin ich von der Fortsetzung eher enttäuscht. Die Fragen, die nach dem ersten Buch geblieben sind, konnten auch hier teilweise nicht oder nur unbefriedigend beantwortet werden.


Bewertung 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...