24 Januar 2019

Rezension zu: Das Blut der sieben Könige

Werbung | Rezensionsexemplar
Als ich Das Blut der sieben Könige von Régis Goddyn bei Netgalley sah, wollte ich das Buch unbedingt lesen. 440 Seiten HighFantasy aus dem Cross Cult Verlag und dazu ein Klappentext, der auf eine spannende Geschichte hoffen ließ:
Es gibt zwei Arten von Menschen. Jene mit gewöhnlichem rotem Blut und jene mit blauem. Letztere nennt man Wiedergänger. Das blaue Blut verleiht ihnen besondere Fähigkeiten – Langlebigkeit, übermenschliche Stärke oder außergewöhnliche Schnelligkeit. In manchen Fällen schenkt es ihnen sogar sensorische Kräfte und die Fähigkeit, die Realität zu beeinflussen. Legenden erzählen von sieben blaublütigen Königen, welche die Welt eroberten und tausend Jahre lebten. Nun herrschen ihre Nachkommen im Adel und der Armee. Doch was ist Wahrheit und was nur Propaganda, um die feudale Hierarchie aufrechtzuerhalten?

18 Januar 2019

Rezension zu: Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

Dieses Buch stand schon sehr sehr lange in meinem Regal und wartete darauf gelesen zu werden. Und irgendwie hatte ich die ganze Zeit Angst davor. Angst, weil ich nicht wollte, dass es mir nicht gefällt. Ich hatte nämlich eine Rezension gelesen, die etwas zum Ende sagte, wo ich mir dann unsicher war, ob ich damit klar kommen würde. Aber das war total unbegründet. Jennifer Wolf entführte mich auf 270 Seiten in eine wunderbare Welt und ich bin jetzt schon ganz neugierig auf die anderen fünf Bände, die übrigens alle im Carlsen Verlag erschienen sind. Aber hier jetzt mal der Klappentext zu Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten:

16 Januar 2019

Rezension zu: Die Todeskönigin

Werbung | Rezensionsexemplar
Sarah Beth Durst hat mich mit ihrer Reihe Die Königinnen von Renthia von den ersten Seiten an überzeugen können. Den ersten Band habe ich geliebt. Das Ende war ein grausamer Traum und auch dieser zweite Band konnte mich absolut für sich einnehmen. Die Todeskönigin ist eine gelungene Fortsetzung und am Ende waren mir die 555 Seiten viel zu wenig gewesen. Jetzt heißt es warten auf den dritten Band. Und ich hoffe wirklich, dass der Penhaligon Verlag mich bzw. uns nicht zu lange warten lässt. Aber jetzt erstmal der Klappentext von Band zwei:

Rezension zu: Rocky Mountain Yoga

Rocky Mountain Yoga ist der erste Band der Reihe von Virginia Fox. Auf 432 Seiten erzählt sie uns die Liebesgeschichte zwischen Jaz und Jake und baut noch so einige Lebensgefahren ein. Hier der Klappentext:
Wünsche und Karma sind so eine Sache. Eben hat sich Jaz, Vegetarierin, Yogalehrerin und Hundefreundin, mehr Abwechslung in ihrem Leben gewünscht und im nächsten Moment fliegen ihr Kugeln um die Ohren. Nachdem selbst der Polizei von Seattle nicht zu trauen ist, flüchtet sie zu ihrer Großmutter nach Independence, Colorado und lässt Job und betrügerischen Freund hinter sich. Nur Königspudel Rocky nimmt sie mit auf ihre Reise. Die skurrilen Einwohner von Independence wachsen ihr schnell ans Herz. Nicht nur die Chance auf ein eigenes Yogastudio hält sie hier. Auch ein gewisser gutaussehender Sheriff geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch kann sie ihm vertrauen? Diese Frage wird bald lebenswichtig, denn plötzlich wird Jagd auf sie gemacht. Sind ihr etwa die Probleme aus der Großstadt in die Berge gefolgt? 

15 Januar 2019

Gemeinsam Lesen - Die Zweite

eine Aktion von Schlunzenbücher
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Seit letztem Dienstag bin ich irgendwie kaum zum Lesen gekommen und habe daher immer noch das Buch Die Todeskönigin von Sarah Beth Durst hier liegen. Ich befinde mich dort auf Seite 294.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"In der Mitte des Schlafgemachs der verstorbenen Königin umkreisten drei Wassergeister Naelins Kopf."
(Sarah Beth Durst: Die Todeskönigin, Penhaligon 2018, S. 294)


10 Januar 2019

Rezension zu: Real - Nur für dich

Real – Nur für dich ist der erste Band der Real-Serie von Katy Evans. Das Buch ist im Lyx Verlag erschienen, hat 384 Seiten und der Klappentext bewirbt die Geschichte folgendermaßen:
Die junge Physiotherapeutin Brooke wird von ihrer besten Freundin zu einem Boxkampf mitgenommen. Dort begegnet sie dem Boxer Remington Tate – und ist augenblicklich von ihm fasziniert. Doch Remy ist wie Feuer und Eis: mal unnahbar, unberechenbar, gefährlich, mal leidenschaftlich, fürsorglich, romantisch. Er überwältigt Brooke, stellt ihre Welt auf den Kopf. Sie will Remy, nur Remy, für immer. Doch der verbirgt ein dunkles Geheimnis – ein Geheimnis, das ihre Liebe zerstören könnte …

09 Januar 2019

Rezension zu: Eine Heimat in den Highlands

Eine Heimat in den Highlands von Morag McAdams, aus dem Verlag edition Oberkassel mit 242 Seiten, habe ich mir gekauft, weil ich sehr gerne Bücher lese, die in Schottland spielen, obwohl ich selber noch nie in diesem Land war. Aber es klingt immer alles so wahnsinnig schön. Und auch die Beschreibungen in diesem Buch haben meine Wunsch, nach Schottland zu reisen, verstärkt. Die Geschichte von Juliane wird im Klappentext folgendermaßen beworben: