17 März 2019

Rezension zu: Das Haus der roten Töchter

Werbung | Rezensionsexemplar | 2 Lilien
"Das Haus der roten Töchter" von Kazuki Sakuraba ist im Heyne Verlag erschienen und ich war ganz schön neugierig darauf gewesen. Familiensagas können sehr interessant und spannend werden. Der Klappentext klang hier auch danach und dann noch mit der japanischen Kultur, von der ich sehr wenig weiß. Leider konnte mich das Buch nicht für sich gewinnen.

14 März 2019

Rezension zu: Rock my heart

4 Lilien
"Rock my Heart" von Jamie Shaw ist der erste Band der Reihe "The Last Ones to know", welche im Verlag Blanvalet erscheint. Das Buch hat 384 Seiten und erzählt die Liebesgeschichte von Adam und Rowan. Normalerweise lese ich Rockband-Liebesgeschichten nicht, weil ich Angst vor Klischees habe, aber irgendwas an dem Klappentext hat mich gereizt.
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band "The Last Ones To Know" gehen. Dort trifft sie auf Adam Everest, den absolut heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – doch der wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen … 
Vielleicht weil er so wenig verrät?

13 März 2019

Rezension zu: Schwert & Meister 5 - Uthabris

Rezensionsexemplar | Werbung | 4 Lilien
Weiter geht es mit der Reihe Schwert & Meister von Florian Clever. Im fünften Band, namens Uthabris, erfuhr ich endlich wie es nach dem fiesen Cliffhanger von Band 4 weiterging. Das Buch startet wieder mit einem "Was bisher geschah". Die Geschehnisse der ersten vier Bände werden gut zusammengefasst und ich hatte dadurch alles wieder im Kopf. Das Schwert-Gedicht hat sich wieder geändert und gibt neue Einblicke. Im Prolog treffen wir Leser erneut auf Morvid, wenn er denn der echte ist, der uns erzählt, wie es mit Glen und seinen Gefährten weiterging. 

09 März 2019

Rezension zu: The Belles - Schönheit regiert

Werbung | Rezensionsexemplar | 3 Lilien
Von "The Belles - Schönheit regiert" habe ich mir sehr viel erhofft. Ich hoffte auf eine Geschichte, die Schönheit hinterfragt und zeigt, dass das Äußere nichts über eine Person aussagen kann. Allerdings hat Autorin Dhonielle Clayton dies für mich im ersten Band der Reihe, die bei Planet von Thienemann Esslinger erscheint, nur teilweise vermitteln können. Aber ich zeige euch erstmal den Klappentext:

03 März 2019

Gedankengeblubber

Die letzten vier Wochen waren aufregend, anstrengend, interessant, wunderschön, traurig - ein kleines Gefühlschaos. Ein neuer Lebensabschnitt hat begonnen. Ich habe mein Studium im September beendet und befinde mich nun seit vier Wochen im Vorbereitungsdienst. Die erste Woche war anstrengend. Es gab soviel Input und ich musste jeden Tag 210 km fahren, da mein Umzug noch ausstand. Also viel zu früh aufstehen und abends einfach nur ins Bett fallen. Jetzt bin ich umgezogen. Wohne knapp sechs Kilometer von meiner Schule entfernt und meine beiden Seminarorte sind nun auch besser erreichbar. Allerdings bin ich hier nun auch alleine. Freunde fehlen. Sich einfach mal spontan treffen. Die Stadt erkunden ... das fehlt mir. Wenn ich nicht auf Arbeit bin, hänge ich in meiner Wohnung rum. Ich weiß gar nicht, was ich ohne meine Bücher mit der Zeit anfangen sollte. Auch wenn Unterrichtsvorbereitung echt viel Zeit verschlingt. Mir fehlt da noch die Routine und ich denke viel zu viel nach. Meistens wird es doch die erste oder zweite Idee, die ich für den Unterricht hatte und nicht die fünfte.

20 Februar 2019

Rezension zu: Die weiße Magierin 1 - Gefährliche Mächte

Werbung | Rezensionsexemplar | Bewertung: 3 Lilien
Tatjana Karg veröffentlicht mit Die weiße Magierin - Gefährliche Mächte Anfang des Monats ihren 440 seitenstarken Debütroman und startet damit auch gleich ihre Reihe um Rael und die Länder von Perdosien. Der zweite Band "Kampf um Prelon" ist auch schon im Piper Verlag erschienen.

Der Klappentext verrät meiner Meinung nach nicht zuviel von der Handlung. Was schon mal ein großer Pluspunkt ist.

24 Januar 2019

Rezension zu: Das Blut der sieben Könige

Werbung | Rezensionsexemplar
Als ich Das Blut der sieben Könige von Régis Goddyn bei Netgalley sah, wollte ich das Buch unbedingt lesen. 440 Seiten HighFantasy aus dem Cross Cult Verlag und dazu ein Klappentext, der auf eine spannende Geschichte hoffen ließ:
Es gibt zwei Arten von Menschen. Jene mit gewöhnlichem rotem Blut und jene mit blauem. Letztere nennt man Wiedergänger. Das blaue Blut verleiht ihnen besondere Fähigkeiten – Langlebigkeit, übermenschliche Stärke oder außergewöhnliche Schnelligkeit. In manchen Fällen schenkt es ihnen sogar sensorische Kräfte und die Fähigkeit, die Realität zu beeinflussen. Legenden erzählen von sieben blaublütigen Königen, welche die Welt eroberten und tausend Jahre lebten. Nun herrschen ihre Nachkommen im Adel und der Armee. Doch was ist Wahrheit und was nur Propaganda, um die feudale Hierarchie aufrechtzuerhalten?