{rezension} Sphären der Macht

Autor: Brent Weeks
Verlag: Blanvalet
Einband: Paperback // Seiten: 608
ISBN: 978-3-7341-6029-5
Erschienen: 2015

Reihe: Lichtsaga (engl. The Lightbringer)
(1) Schwarzes Prisma (2) Die blendende Klinge (3.1) Sphären der Macht (3.2) Schattenblender (4.1) Düsterer Ruhm (4.2) Lichtbringer



Klappentext


Zum Schutz der Welt wahrt er ein düsteres Geheimnis

Als die Götter erwachen und die Satrapien zerfallen, bricht überall das Chaos aus. Die Chromeria versucht, den einzigen Mann aufzuspüren, der die Katastrophe noch aufhalten kann. Doch Gavin Guile hat seine Kräfte als Prisma verloren und kann keine Magie mehr wirken. Zwischen den Adelshäusern, religiösen Fraktionen, Rebellen und einem aufsteigenden Orden von Assassinen namens Das Gebrochene Auge tobt ein geheimer Krieg. Und Gavins Sohn Kip Guile muss sich ohne den Schutz seines Vaters allein auf die Schärfe seines Verstandes und seinen Einfallsreichtum verlassen, wenn er überleben will.


Meine Meinung


Sphären der Macht ist der erste Teil des dritten Buches der Licht-Saga. Ich weiß nicht genau, warum er im deutschen geteilt wurde, aber irgendeinen Grund wird das ja haben. Nach dem Finale des zweiten Bandes war ich super gespannt wie es mit Gavin und Kip weitergeht. Und ich hoffte auch, Liv mehr begleiten zu können. Aber leider waren ihr nur wenige Kapitel gegönnt.

Ich finde der dritte Teil strotzt nicht so vor Action und körperlichen Kämpfen wie der Band davor. Dennoch sind auch hier Kämpfe zu finden. Es herrscht schließlich Krieg. Es ging meiner Meinung nach jedoch mehr um politische Entscheidungen und darum seinen neuen Platz in der Welt zu finden. Denn das ist das interessante an diesem Band gewesen. Gavin, Kip, Andross, Teia, Liv, Karris und auch Zymun müssen sich alle damit zurechtfinden, dass sie einen neuen Weg beschreiten müssen. Bei einigen ist es von vorne rein klar, andere müssen dies erst erkennen. Für einige ist es ein völliger neuer Weg, für andere nur eine Abweichung vom altem mit neuen Möglichkeiten. Diese neuen Wege passen nicht nur zur Geschichte, sondern sorgen auch dafür, dass sich die Charaktere wieder ein Stück weiterentwickeln können und sie so spannend für mich blieben. Und natürlich treten auch neue Geheimnisse auf, die den Ausgang des Krieges sicherlich beeinflussen werden.

Vor allem Teia´s Weg fand ich sehr spannend, da er auch einen völlig neuen Blick auf die Farblehre und die Lehre der Chromeria warf. Aber vor allem bei letzterem stellt sich die Frage: Was ist wahr und was nicht? So viele Versionen der Wahrheit. Ich glaube ja persönlich, dass die Wahrheit nach all der Zeit nicht mehr so leicht zu erkennen ist und aus den verschiedenen Versionen zusammengepuzzelt werden müsste. Aber welche Puzzleteile sind die Richtigen?

Die Frage, wer der Lichtbringer ist, wird vor allem in Kips Geschichte diskutiert, da die anderen Personen, die wir begleiten, entweder glauben, dass der Lichtbringer nur ein Mythos ist oder sich mit anderen Problemen beschäftigen müssen. Ich selber habe zwei Ideen und bin gespannt, ob ich mit einer davon richtigliege.

Fazit


Nachdem der Krieg nun auch offiziell ausgebrochen ist, widmet sich Sphären der Macht der politischen und charakterlichen Vorbereitung auf diesen, webt neue Geheimnisse in die Geschichte hinein und macht es unmöglich den Ausgang dieser Saga vorauszusehen. Ich liebe solche Reihen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...