{rezension} Saint Falls - Märchen aus der Welt des Verbrechens - Sammelband

Autor: Diverse
Verlag: Selfpublish
Einband: ebook // Seiten: 410 (print)
ISBN: 978-1520650463
Erschienen: 04.2017

Reihe: Saint Falls
(1) Happy End (2) Glass Coffin (3) White Swan
auch als Sammelband erschienen



Klappentext


In Saint Falls hat das Verbrechen einen Namen: den des großen, bösen Wolfs.

Die Kriminalität hält die Stadt fest im Griff. Polizisten haben längere Finger als die, die sie hinter Gitter bringen, die legendären Straßenrennen von Hase und Igel fordern regelmäßig Tote und sogar Erstgeborene werden gegen eine arrangierte Hochzeit in die Oberschicht eingetauscht. Wolfs Syndikat thront über all dem. Seine dunkle Fee versorgt die Dealer mit dem besten Schnee von Miss H. und macht dabei auch vor Rose, der Tochter des Bürgermeisters, nicht halt. Währenddessen bezirzen die Prinzessinnen ihre Freier in Wolfs Stripclub, dem Happy End, unter ihnen ein ganz besonderes Mädchen mit einem roten Cape. Doch Wolf ist nicht der Einzige, der die Unterwelt sein Eigen nennen will: Beast gewinnt mehr und mehr an Einfluss. Als ein mächtiges Drachenei auftaucht, das sowohl Beast als auch Wolf in die Finger bekommen wollen, steht der Krieg zwischen den beiden Gangsterbossen unmittelbar bevor …

Die Geschichte von Saint Falls‘ Unterwelt in 19 Märchenadaptionen


Meine Meinung


Saint Falls umfasst 19 Märchenadaptionen geschrieben von David Michel Rohlmann, Maria Engels, Jenny Wood, Cat Lewis, David Knospe und Jonas F. Rohlmann. Es sind aber keine "typischen" Adaptionen, wo immer noch die Helden der Originalmärchen die Hauptpersonen spielen, sondern hier regiert das Verbrechen. Genauer gesagt Wolf und sein Gegenspieler Beast. Mit Wolf bin ich ja einverstanden gewesen, aber dass die Autoren Beast  zum Bösen verführt haben, damit ist mein Märchenherz nicht klar gekommen. Ich habe die ganze Zeit auf Belle gehofft, aber letztendlich blieb mir ja gar nichts anderes übrig als es zu akzeptieren.

Jedes Kapital zeigt uns die Geschehnisse aus einer anderen Sicht. Einige Märchenfiguren waren für mich direkt erkennbar, bei anderen musste ich länger rumrätseln. Für mich war es sehr interessant, wie sich die Märchenfiguren in der heutigen Zeit durchs Leben schlagen. Eine Zeit, in der keine Prinzen auf sie warten, sondern sich die Personen für ein Syndikat entscheiden müssen. Unterstützen sie Wolf, den aktuellen Herrscher über Saint Falls, oder helfen sie Beast dabei ihn zu stürzen? Zwei Mafiabosse, die alle anderen mit in ihren Dreck ziehen.

Ich fand die Idee richtig toll und auch im Großen und Ganzen super umgesetzt. Einige Kapitel waren spannender als andere, aber sie gehören zusammen und mit jedem Kapitel steigt die Spannung aufs Finale. Vor allem da hier auch der Tod seine Opfer verlangt und nicht jeder den Krieg der Syndikate überleben wird. Ich war ja erst unsicher, wem ich mich anschließen würde. Schließlich ist weder Wolf noch Beast ein Held, sondern beide Verbrecher, aber nach dem Einsatz einer gewissen Maschine, stand meine Entscheidung fest.

Die Schreibstile der Autoren sind aufeinander abgestimmt. Hätte ich es nicht gewusst, wäre es mir vermutlich gar nicht aufgefallen, dass hier mehrere Autoren am Werk sind.


Fazit


Saint Falls ist mal eine ganz andere Märchenadaption, die mich fasziniert und in die Welt der Syndikate gezogen hat. Die Geschichten der einzelnen Märchenfiguren sind toll in die Hauptgeschichte verwoben und manchmal hatte ich Mitleid, manchmal aber auch den Gedanken: Das hast du aber auch verdient.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...