Klappentext-Donnerstag #4


Was ist das?
Beim Klappentext-Donnerstag vernachlässigen wir das Aussehen der Bücher und schauen uns nur die inneren Werte durch den Klappentext an. Also eine Buchvorstellung ohne Cover! 
Eine Aktion von Sinah von Pink Mai Books. Mach gleich mit und poste auch deinen Klappentext-Donnerstag.

Der heutige Kandidat:


Autor: Sebastien de Castell
Titel: Blutrecht
Reihe: Greatcoats
Verlag: Piper
ISBN: 978-3-492-96481-4
Erschienen:  2014
Seiten: 448
Sie sind Verräter. Diebe. Mörder ... und Helden!

Falcio ist der Anführer der Greatcoats. In der Kunst des Kampfes ebenso geschult wie im Gesetz des Reiches Tristia, ziehen die Greatcoats als reisende Gesetzeshüter durchs Land, um Gerechtigkeit zu bringen und das Wort des Königs zu verbreiten. Sie sind Helden. Oder vielmehr waren sie es, bis sie tatenlos zusahen, wie die dunklen Herzöge von Tristia das Königreich übernahmen und den Kopf des Königs auf einen Pfahl spießten. Nun bewegt sich Tristia am Rande des Untergangs, und die Barbaren an den Grenzen warten nur darauf, ins Land einzufallen. Die Herzöge regieren mit Willkür und Chaos, und die Greatcoats sind weit verstreut, gebrandmarkt als Verräter, Diebe und Mörder. Ihren legendären Uniformen sind nur noch Fetzen, die an eine ruhmreiche Vergangenheit erinnern. Alles, was ihnen geblieben ist, ist ein letztes Versprechen, dass sie ihrem getöteten König gaben. Das Versprechen, eine letzte Mission zu erfüllen. Doch wenn sie damit Erfolg haben wollen, müssen sie sich wieder vereinen – oder miterleben, wie die Welt um sie herum in Feuer untergeht ...

Das war wirklich mal ein Buch, welches ich nur wegen dem Klappentext gekauft habe. Und ich muss es endlich mal vom SuB befreien. Schließlich will ich doch wissen, warum die Greatscoats nichts getan haben, welches Versprechen sie gegeben haben und natürlich, ob sie es schaffen sich zu vereinen und zu ihrem alten Ruhm zurückzugelangen.


{rezension} Magische Meriten 2 - Nimmerland

Autor: Dennis Frey
Verlag: neobooks
Einband: eBook // Seiten: 159
ISBN: 978-3-7427-9608-0
Erschienen: 19.02.2017

Reihe: Magische Meriten
(1) Gefunden (2) Nimmerland (3) Feuertaufe (4) ...




Klappentext


Silvia, Peter und Jan bekommen von der Fremden Zafira das einmalige Angebot ihren größten Wunsch erfüllt zu bekommen. Dafür müssen sie nur einen unveränderlichen Tag verändern. Dass das komplizierter wird als sie dachten, wird ihnen schnell klar, als sie durch ein Portal in eine Welt gebracht werden, in der ewiger Krieg herrscht.

Meine Meinung


Nimmerland – so nennt sich der zweite Teil der Magischen Meriten. Ich war gespannt inwieweit meine Assoziation mit Peter Pan im Buch zum Vorschein kommt, aber dazu verrate ich nichts. Die Reihe Magische Meriten erzählt eine Geschichte der Magier und der Fremden und wenn ich den Autoren Dennis Frey richtig verstanden habe, wird die Geschichte in nicht-chronologischer Reihenfolge erzählt, um die Spannung zu erhalten, da sonst zu früh Geheimnisse verraten werden. Das klang für mich ja am Anfang merkwürdig, aber ich habe jetzt schon den dritten Teil angefangen, der zeitlich vor dem ersten spielt und ich kann es ganz einfach sagen: Ich liebe diese Reihe! Aber zurück zu Nimmerland.

{rezension} Express-Man 1-3


Autor: Hailey J. Romance
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 30
ASIN: (Band 1) B01MY3V2NK
Ersterscheinung: Jan./Feb./Apr. 2017




Klappentext


Ein Begleitservice der besonderen Art!

Elena wird von ihrer besten Freundin dazu überredet, die Vorteile eines gebuchten Mannes auszuprobieren. Anfangs noch zurückhaltend erkennt sie schnell die Vorzüge und stürzt sich in eine heiße Nacht mit … Allesandro!

Alessia erhält ein sehr explizites Geburtstagsgeschenk von ihrer besten Freundin Mia. Sie bekommt nicht nur einen heißen Kerl an ihre Seite, sondern darf mit ihm auch noch ihre sexuellen Träumen ausleben. Emanuele begleitet sie in einen renommierten Swingerclub …

Aurelia, die den Begleitservice der Express–Men Agentur schon öfter nutzte, muss wegen eines vergessenen Termins auf einen neuen Mann ausweichen. Marcello, der ihr anfangs überhaupt nicht sympathisch ist, entpuppt sich jedoch schnell als Hauptgewinn. Er entführt Aurelia in ein altes Herrenhaus, in dem kein sexueller Wunsch unerfüllt bleibt …

Meine Meinung


Klappentext-Donnerstag #3

Eine Aktion von Sinah von Pink Mai Books


Autor: Valerie Loe
Titel: Im Zeichen des Lotus
Sammelband 1-6
ISBN: 978-3-7431-1182-0
Erschienen: März 2017
Seiten: 348
Wem kannst du trauen, wenn du dich selbst nicht kennst? Wie sieht deine Zukunft aus, wenn du die Vergangenheit vergessen hast?

Penelope erwacht ohne Erinnerungen. Alles, was sie will, ist ihr Leben zurück zu bekommen, doch bevor sie zur Ruhe kommen, bevor sie auch nur einen klaren Gedanken fassen kann, trifft sie eine unüberlegte Entscheidung und damit nimmt alles seinen unweigerlichen Lauf. Nim und Solani, das sind die Herrscher der Nacht, in einem ewigen Krieg verbunden, in den Penelope stolpert - als Jägerin und Gejagte zugleich. Woher stammen ihre Kräfte und wie ist sie mit diesen mystischen Wesen verbunden? Wird sie ein Leben aufbauen können, zwischen den Kriegsfronten, zwischen Monstern, Träumen, Visionen und einem erkalteten König?

Finde es zusammen mit Penelope heraus, begleite sie auf ihren Weg, folge ihr nach Irland und kämpfe um dein Leben, die Vergangenheit und die Zukunft.

Dieses Buch enthält alle 6 Bände der 1. Season von "Im Zeichen des Lotus"

Über das Buch bzw. die Reihe bin ich ganz zufällig gestolpert und finde, dass es sehr interessant klingt. Wer sieht das noch so?


{rezension} Burlesque Princess


Autor: Hailey J. Romance
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 228 (print)
ISBN: 978-1520688633
Ersterscheinung: 03.2017




Klappentext


Rubys Leben gleicht einem Trümmerfeld. Sie jobbt in einer Bar in Las Vegas und lässt sich von ihrem Sugardaddy aushalten. Als ihre Freundin Tina eine Annonce entdeckt, scheint es für einen kurzen Moment, als würde sich Rubys Schicksal vielleicht doch noch zum Guten wenden, die bittere Enttäuschung folgt jedoch nur einen Tag später. Rubys weiteres Leben scheint besiegelt - bis sie Ryan über den Weg läuft. Er zeigt ihr eine ihr bis dahin unbekannte, reizvolle, verführerische und geheimnisvolle Welt, die sie sofort fasziniert und nicht mehr loslässt …

Meine Meinung


Über Ostern hatte ich mich entschieden mal dieses Kindle Unlimited auszuprobieren (dabei habe ich einen Tolino) und Haileys Burlesque Princess durfte zuerst einziehen und wurde auch gleich verschlungen. Ich hatte ja bei meiner letzten Rezension zu einem von Haileys Romanen geschrieben, dass mir bei ChickLit-Romanen etwas fehlt. Aber da ich ja jetzt weiß, was das ist, kann ich auch mit anderen Erwartungen darangehen.

Ostergewinnspiel Auslosung

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet wunderbare Ostertage und genießt den heutigen noch. 

Ein nachträgliches Ostergeschenk gibt es von mir für:


Herzlichen Glückwunsch!

Schreib mir bitte eine Mail mit deiner Adresse bis zum 23.04.17.

{rezension} Mythica - Göttin der Liebe


Autor: P.C. Cast
Einband: Taschenbuch // Seiten: 400
ISBN: 978-3-596-19387-5
Ersterscheinung: 2012

deutsche Reihefolge:  (1) Göttin der Liebe (2) Göttin des Meeres (3) Göttin des Lichts
(4) Göttin des Frühlings (5) Göttin der Rosen (6) Göttin des Sieges (7) Göttin der Legenden




Klappentext


Um den attraktiven Feuerwehrmann Griffin zu gewinnen, bräuchte die unscheinbare Pea vor allem eines: eine gründliche Generalüberholung. Make-up, Schuhe, Klamotten – alles an ihr ist ein einziges Desaster. Als sie in ihrer Verzweiflung Venus beschwört, staunt sie nicht schlecht: Die Göttin steigt herab aus dem Olymp, um ihr zu helfen. Doch was ist, wenn die Göttin der Liebe plötzlich selbst ihr Herz verliert? Und das ausgerechnet an Griffin?

Meine Meinung


Das Buch habe ich von einer Freundin empfohlen bekommen und war ganz gespannt auf die Geschichte von Pea, Venus und Griffin. Pea gefiel mir super. Sie war sympathisch und ich konnte ihre Gedankengänge nachvollziehen. Sie fühlte sich im Gegensatz zu Venus echt an. Zu Venus konnte ich leider keine Verbindung aufbauen. Ich fand sie anstrengend und ihre Fluchausdrücke sollten vielleicht Witz in das Buch bringen, aber ich fand sie nicht witzig, sondern nur nervend. Auch die Männer blieben sehr oberflächlich und erfüllten in meinen Augen zu viele Klischees. Ich konnte nicht nachvollziehen, warum sich Pea und Venus in ihre jeweiligen Männer verliebten.

Ostergewinnspiel

Hallo meine Lieben,

bald ist Ostern und ich darf euch mit einem kleinen Gewinnspiel die Zeit versüßen.
Zu gewinnen gibt es das Hardcover mit den ersten drei Bänden der M.O.R.D.s-Team-Reihe.

Um in den Lostopf zu hüpfen, beantwortet folgende Frage:
Was gehört bei euch jedes Jahr zum Osterfest dazu?


Autor: Andreas Suchanek, Ute Bareiss, Nicole Böhm
Einband: Hardcover // Seiten: 356
ISBN: 978-3-95834-159-3
Reihe: ja


Inhalt

Mason, Olivia, Randy und Danielle sind vier Jugendliche, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Als Mason unschuldig eines Verbrechens bezichtigt wird, kommt es zu einer turbulenten Kette von Ereignissen, die die vier Freunde zusammenführt. Gemeinsam versuchen sie, den Drahtzieher hinter der Tat dingfest zu machen.
Dabei stößt das MORDs-Team auf einen dreißig Jahre zurückliegenden Mordfall. Entsetzt müssen sie erkennen, dass ihre Eltern Teil eines gigantischen Rätsels sind, das sich bis in die Gegenwart erstreckt. Sie beginnen zu ermitteln, um die eine Frage zu klären, die alles überschattet: Wer tötete vor dreißig Jahren die Schülerin Marietta King?


 Teilnahme bis zum 16.04.2017, 23:59 Uhr. Gewinnerbekanntgabe bis 18.04.2017 hier auf dem Blog. Der Gewinner muss sich bis zum 23.04.2017 per e-Mail bei mir melden. Ansonsten verfällt der Gewinnanspruch.

Teilnahmebedingungen:
Die Teilnahme ist ab 18 Jahren oder ab 14 Jahren mit der Erlaubnis der Erziehungsberechtigten möglich.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Der Name wird im Gewinnfall auf dem Blog bekanntgegeben.
Teilnahme ausschließlich bei Versandadresse in Deutschland.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz bei Verlust/Beschädigungen auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

{rezension} Alice - Follow the White


Autor: Stephanie Kempin
Einband: eBook // Seiten: 402 (print)
ISBN: 9783959620512
Ersterscheinung: 03.2017

Reihe: ?


Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks.de erhalten. Vielen Dank.


Klappentext


Alles beginnt mit Bettys Beerdigung, wegen der der Unterricht an Miss Yorks Schule ausfallen muss: Auf einmal stört Zoey die Zeremonie, schießt mehrfach auf den Sarg und verschwindet, als wäre nichts gewesen. Doch wenig später steht Betty aus ihrem Sarg auf und macht sich auf die Suche nach ihrer postmortalen Mörderin. Sie findet Zoey und macht mit ihr kurzen Prozess. Ihre besten Freundinnen Alice und Chloe finden Betty, während sie sich noch über die Leiche beugt. Eigentlich müssten sie Betty verpfeifen, doch schnell beschließen die drei Freundinnen, gemeinsam Hals über Kopf zu flüchten. 
Fragen über Fragen bleiben jedoch zurück, wie zum Beispiel, warum Zoey nicht mit echter Munition geschossen hat, die auch Untote zur Strecke bringen kann. Warum ist Betty noch relativ normal, zumindest für eine Untote? Was hat es mit Alice' Spiegelsicht auf sich? Und wohin will sie das verdammt mürrische, weiße Kaninchen mit der Armbrust und dem Welten-Chronografen führen?

Meine Meinung


Beginnen wir mit dem positiven: Ich fand den Schreibstil der Autorin toll. Besonders Bettys Tagebucheinträge waren einfach super zu lesen. Betty redet da nichts schön, sondern bringt es einfach auf den Punkt und zwar so, dass ich ständig grinsen musste. Beispiel von der ersten Seite gefällig?
"Ich könnte damit anfangen, dass ich das Doofchen noch nie mochte. Das wäre aber schlecht für meine Verteidigung, nicht wahr?"

{rezension} New York Bastards 1 - In deinem Schatten

Autor: K.-C. Atkin
Verlag: Lyx Verlag
Einband: eBook // Seiten: 546 (print laut Verlag)
ISBN: 978-3-7363-0499-4
Ersterscheinung: 02.03.2017

Reihe: New York Bastards
(1) In deinem Schatten (2) ... (?) ...


Vielen Dank an die Autorin und den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Sie jagt einen Mörder, doch nur er kann sie im New Yorker Untergrund beschützen. 
FBI-Agentin Lissiana Stafford jagt einen Serienkiller und ist dabei auf den inhaftierten John Cohen angewiesen, der den New Yorker Untergrund bis zu seiner Festnahme mit eiserner Hand regiert hat und sich in den Straßen von Hell's Kitchen auskennt wie kein Zweiter. John ist Lissianas einzige Chance, wenn sie das Blutbad des "Bräutigams" beenden will. Obwohl Lissiana weiß, dass sie seine Hilfe teuer bezahlen wird - und dass ihr Herz John Cohen noch lange nicht vergessen hat ...

Meine Meinung


Das ist endlich mal wieder eines der Bücher, wo ich selbst hin und hergerissen bin, darüber ob ich einen der Protagonisten mag oder nicht. Eigentlich nicht nur einen, sondern seine "Familie" gleich mit. Natürlich ist damit John Cohen gemeint - der Anführer einer Verbrecherorganisation. Obwohl er und seine Leute Dinge tun, die einfach falsch sind und für die sie, meiner Meinung nach, auch bestraft werden sollten, habe ich John im Laufe der Zeit lieb gewonnen. Und seinen Bruder Butch auch. (Ich hoffe ja so ein bisschen, dass sich einer der Folgebände ihm widmen wird.) Aber nicht nur die zwei Brüder konnte mich überzeugen, sondern auch Lissiana. Die Charaktere sind vielschichtig, haben wie im echten Leben helle und dunkle Seiten und sind sich ebenbürdig. Ich gestehe, davor habe ich ja immer etwas Angst in letzter Zeit: dass sich der Mann als Macho entpuppt und die Frau ihm zu Willen ist. Das ist hier definitiv nicht der Fall! Ja, John Cohen sieht unglaublich gut aus, ist reich und hat Einfluss, besonders im Untergrund, aber Lissiana beeindruckt das nur minimal. Auch wenn sie mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat und dankbar ist, dass ihr FBI-Partner Nathan oder John ihr Halt geben, ist sie stark und trifft ihre eigenen Entscheidungen. Kurz gesagt, ich mag Lissiana und John! Und Butch und Nathan und Vicky auch! 

{rezension} Herz aus Nacht und Scherben


Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt Verlag
Einband: Gebunden // Seiten: 544
ISBN: 978-3-570-16450-1
Ersterscheinung: 10.2016


Dieses Buch wurde im Rahmen einer Wanderbuchaktion gelesen. Vielen Dank!



Klappentext


"Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte." 

 In Venedig gerät die siebzehnjährige Milou in die Welt der Scherben: das Reich der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Auf der Suche nach spurlos im Nebel verschwundenen Menschen verliebt sie sich in den mysteriösen Rabenwandler Nív, doch sie weiß: Seine Welt ist nicht für sie bestimmt. Und mit jedem Augenblick zieht das Reich der Scherben sein Netz enger …

Meine Meinung


Cover fließen bei mir ja nicht in die Bewertungen ein. Schließlich geht es um den Inhalt und nicht ums Äußere, aber das hier ist wunderschön.
Der Schreibstil von Gesa Schwartz ist sehr ausführlich und detailreich. Fast schon peotisch. Ich fand es hat eine ganz eigenen Atmosphäre zur Geschichte erschaffen. Gleichzeitig musste ich mich dadurch auch sehr auf die Geschichte konzentrieren. Für mich ist das kein Buch, welches ich in Bus, Bahn oder Café lesen kann. Dafür braucht man, glaube ich, wirklich Ruhe. Ich rate mal jedem, in die Leseprobe reinzulesen, bevor man das Buch kauft, um sehen, ob der Schreibstil etwas für euch ist. Ansonsten könnte es vielleicht den Lesespaß verringern.

Das war der Februar

Hallo meine Lieben,

der Februar begann mit der Fantasywoche, die ich nicht nur als Leser verfolgt habe, sondern auch als Blogger mitgestalten durfte. Und ich kann nur sagen, dass ich die Zusammenarbeit mit dem Orga-Team und all den anderen Bloggern toll fand. Zudem sind in der Zeit meine ersten Interviews entstanden und ich kann jetzt schon sagen, dass das wohl nicht die letzten hier auf dem Blog bleiben werden. Für alle, die nochmal durch die Beiträge der Woche stöbern wollen, hat Kerstin von Kerstins Kartenwerkstatt einen schönen Übersichtspost über die öffentlichen Beiträge erstellt. Dafür einfach hier klicken



Im Monat Februar habe ich vier Bücher gelesen:

  • Blutiges Land von Wolfgang Thon│Rezension
  • Die Tochter der Unsterblichen von Dania Dicken│Rezension│ 
  • Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen von Christian Gailus│Rezension│ 
  •  Der Cowboy, das Schicksal und ich von Hailey J. Romance│Rezension│ 


  Mein Liebling des Monats:



Und diese Bücher sind neu bei mir eingezogen: 

Alle fünf Bände der Reihe "Die schimmernden Reiche" von Stephen R. Lawhead
Band 1 und 2 der Highland-Saga von Diana Gabaldon
Die komplette Greatcoat-Trilogie von Sebastien de Castiell
Königin im Exil und 20 weitere Kurzromane von George R.R. Martin und andere
Kitty Kathstone von Sandra Öhl
Im Besitz der Nacht von Christine Feehan


Wie war euer Februar?




{rezension} Der Cowboy, das Schicksal und ich


Autor: Hailey J. Romance
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 230 (print)
ISBN: 978-1520386928
Ersterscheinung: 01.2017



  Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Ein schwerer Schicksalsschlag verändert Leynies Leben von der einen auf die andere Minute. Plötzlich ist nichts mehr so wie es einmal war. Erst als ihre Familie sie daran erinnert, welchen Traum sie einst verfolgte, und sie darum bittet, diesen nicht aufzugeben, schöpft sie neuen Lebensmut. Leynie packt ihren Rucksack und begibt sich mit ihrer Hündin Pumpkin auf die Reise ihres Lebens … Das Schicksal führt sie auf eine Ranch, die zwei Geschwister vor Kurzem erbten. Mit der taffen Melanie versteht sie sich auf Anhieb. Nur mit dem mürrischen Cowboy Luke ist nicht gut Kirschen essen ... Was verbirgt sich hinter Lukes kalter Art? Sind sie sich womöglich doch ähnlicher als es zuerst scheint? Und wird Leynie es schaffen, in Texas wieder glücklich zu werden?

Meine Meinung


Ein weiterer ChickLit-Roman aus der Feder von Hailey J. Romance und wieder konnte sie mir ein paar angenehme Lesestunden ermöglichen. Leynies Schickssalsschlag lernt man gleich auf den ersten Seiten kennen und ich konnte ihr Verhalten durchaus nachvollziehen. Aber auch das Verhalten ihrer Familie. Nach zwei Jahren sollte man bereit sein, sein Leben wieder anzupacken oder sich professionielle Hilfe suchen. Leynie versucht ersteres und lernt dabei eine mir sehr sympathische Melanie kennen und einen mir am Anfang sehr unsympathischen Luke kennen. Also so lange wie Leynie hätte ich es wohl auf der Farm nicht ausgehalten.

{rezension} Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen


Autor: Christian Gailus
Einband: eBook // Seiten: 470
ISBN: 978-3-7325-2683-3
Ersterscheinung: 01.2017



Dieses Buch habe ich über Vorablesen erhalten. Vielen Dank.


Klappentext


Wer das Netz beherrscht, regiert die Welt 
Im Netz tobt, von den meisten unbemerkt, ein Krieg. Und der mysteriöse Hacker Godspeed ist fest entschlossen, die Macht über den Cyberspace – und damit über ganz Deutschland – an sich zu reißen. Als es ihm sogar gelingt, eine Aufklärungsdrohne der Bundeswehr abstürzen zu lassen, sieht sich die deutsche Regierung zum Handeln gezwungen. Ihre Antwort: die geheime Sondereinheit „Glashaus“. Mit an Bord sind unter anderen der ehemalige Polizist und Afghanistan-Veteran Mark West und die junge Staatsanwältin Julia Murnau. Für das Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Deutschland vor den Bedrohungen durch Godspeed und anderen virtuellen sowie realen Verbrechern zu beschützen. Doch nicht alle im „Glashaus“ spielen mit offenen Karten…

Meine Meinung


Zu Anfang gefiel mir das Buch recht gut. Die Charaktere schienen ein interessantes Gespann zu werden. Vor allem West hat durch sein Trauma viel zu verarbeiten und Schwierigkeiten sich in das soziale Gefüge einzugliedern. Allerdings fiel es mir schwer seine "Geschichte" richtig nachzuvollziehen. Ich muss mich jetzt etwas kryptisch ausdrücken, damit ich nicht spoiler. Ich weiß, dass in der realen Welt an sowas, was mit West passiert, gearbeitet wird, allerdings, fand ich es im Buch merkwürdig. Es spielt auf der einen Seite eine große Rolle für sein Verhalten, auf der anderen Seite wird die "Auflösung" am Ende so knapp behandelt, dass ich mich Frage, wieso dieses Thema überhaupt aufgegriffen wird. Ein weiterer Charakter, der mir zu kurz kam, war Torsten. Ich konnte bei ihm nicht verstehen, wieso er nicht über seinen Schatten springt und den Mund aufmacht. Da hätte ich auch gerne mehr Erklärung gehabt. Julia und der Chef der Glashaus-Einheit mochte ich dagegen. Zu den beiden habe ich schnell ein Gefühl entwickelt und empfand ihre Charaktere als stimmig. Trotzdem wurde vieles nur oberflächlich angesprochen und nicht mehr vertieft.

{rezension} Die Tochter der Unsterblichen


Autor: Dania Dicken
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 506 (Print)
ISBN: 978-1500440688
Ersterscheinung: 08.2014

Reihe: Unsterblichen-Epos
(1) Die Tochter der Unsterblichen (2) Die Lehren der Vergangenheit (3) Die Zeit der Halbblutmagier (4) Die Verderbnis der Magie


  Vielen Dank an Dania Dicken für das Rezensionsexemplar.


Klappentext


Nur knapp entgeht die junge Heilerin Arinaya ihrer Entführung durch die Handlanger des königlichen Beraters Linthizan. Der Zeitpunkt ihrer Geburt macht sie möglicherweise zu einer Nachfahrin der verschollenen Vandhru, einem unsterblichen Magiervolk. Um Arinayas Abstammung zu beweisen, machen sich der gerissene Nilas und sein bester Freund Marthian mit ihr auf die gefahrvolle Reise zum Orakel im Tempel des unendlichen Schlummers ...

Meine Meinung


Dania Dicken wirft einen als Leser direkt in das Geschehen. Arinaya entgeht durch die Hilfe von Nilas und Marthian nur knapp einer Entführung und befindet sich alsbald auf der Flucht und der Suche nach der Wahrheit über sich selbst. Gemeinsam ziehen sie durchs Land und treffen nicht nur ihnen wohlgesonnene Gestalten. Neben den Menschen selbst, bevölkern nämlich noch ganz andere Wesen diese Welt, denen Menschenfleisch sehr gut schmeckt. Die Beschreibung dieser Wesen ist Dania gelungen, sodass ich mir ein gutes Bild von ihnen machen konnte. Aber nicht nur von den Wesen, sondern auch von unserer Reisegruppe, die im Laufe der Geschichte noch Zuwachs erhält, sowie von der Landschaft und den Eigenheiten der verschiedenen Städte.

Fantasywoche - Ein Interview mit Kat und Levi

Hallo meine Lieben, 

ich durfte im Rahmen der Fantasywoche ein Interview mit Kat und Levi, den Protagonisten aus Straßensymphonie von Alexandra Fuchs führen. Die beiden sind übrigens zwei sehr sympathische junge Wandler.


Hallo Kat, hallo Levi. Vielen Dank, dass ich euch interviewen darf. Mögt ihr euch einmal kurz vorstellen?
K: Hey, ich bin Kat und das ist mein Freund Levi, wir freuen uns sehr hier zu sein und deine Fragen beantworten zu dürfen. Das ist unser erstes richtiges Interview über unser Buch und wir sind mächtig aufgeregt. Wir sind Mitglieder der Band Night Circus, die Levi und sein Freund Micah gegründet haben und es ist uns eine Ehre, dass ein Buch über unsere Geschichte verfasst wurde. 
L: *lacht* Kat redet immer wie ein Wasserfall, wenn sie aufgeregt ist. 

Die Aufregung kann ich verstehen. Das ist auch mein allererstes Protagonisteninterview. 
Levi, du hast Kat das erste Mal bei einem Auftritt euer Band kennengelernt. Wie war dein erster Eindruck von ihr? Und hat er sich im Laufe der Zeit bestätigt?
L: Eigentlich habe ich Kat das erste Mal bei der Jagd getroffen, doch leider ist sie mir davon gerannt. Ich war sofort fasziniert von ihr, weil ich das Gefühl hatte, dass sie mehr Katze als Mensch war. Und als sie mir in der Bar dann auch noch patzig zurück geantwortet hat, hatte ich Blut geleckt. Sie hasste mich so offensichtlich, dass es mich fast wahnsinnig machte. Und heute hoffe ich, dass sie mich nicht mehr hasst *lach*. 

Kat, wie war das bei dir? Wie war dein erster Eindruck von der Band?
K: Wie Levi schon sagte, hatte er mir durch die halbe Stadt gejagt und meinen Hass damit auf sich gezogen. Dementsprechend schlecht war auch mein erster Eindruck der Band. Doch dann lernte ich Lizzy, Micah und Levi besser kennen und heute könnte ich nicht mehr ohne sie sein. 


Fantasywoche - Interview mit Wolfgang Thon


Kerstin, Diana und ich durften Wolfgang Thon ein paar Fragen zu sich selbst, seinem neuem Roman Blutiges Land und der Schreiberei im Allgemeinen stellen. Und ich hoffe, wir haben ein paar Fragen ausgesucht, die ihr auch interessant findet.


Kerstin: Lieber Wolfgang, würdest du dich unseren Lesern bitte kurz vorstellen? Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Ja gern, moin, liebe Kerstin, liebe LeserInnen. Ich heiße Wolfgang Thon, lebe als gebürtiger Niederrheiner schon seit mehr als vierzig Jahren in Hamburg, der Relegationsstadt, bin 62 und schreibe schon seit meiner Schulzeit (Schülerzeitung, dann unter etlichen Pseudonymen Liebesromane- hach, hat wirklich Spaß gemacht, in Stereotypen zu wühlen – und ist keineswegs so einfach zu schreiben, wie es sich vielleicht liest. Als AutorIn musst du deine Figuren lieben und/oder respektieren, ganz gleich, ob Du einen „Nackenbeißer“, einen Krimi, Fantasy, Historie oder Literatur schreibst). Zu meinem Glück bin ich durch meine Übersetzungen schließlich zur Fantasy und von dort auch zum vorliegenden, historischen Roman gekommen. 

Kerstin: Hast du einen bestimmten Platz zum Schreiben? Magst du mir ein Bild davon zeigen?

Na klar, mache ich gern. Ich arbeite in meinem Telefon-, Klingel- und Besuchsfreien Gartenhäuschen, (meist unter Aufsicht meines Katers Mikka), und hier kommt das Foto: (passend zur Jahreszeit) 


Ich hoffe, Du kannst etwas erkennen. (PS: Ich habe mir klugerweise eine Fußbodenheizung reinlegen lassen – also es ist ganz gemütlich da drin. Was wohl auch erklärt, warum Mikka so gern da bei mir ist) 

Isabel: Dein neuer Roman „Blutiges Land“ spielt zur Zeit des 30-jährigen Krieges. Woher kam deine Inspiration zu dieser Geschichte? Warum hast du dich für genau diese Zeit entschieden?

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen inszeniert, ist aber wirklich die Wahrheit: das Thema dreißigjähriger Krieg beschäftigt mich schon seit meiner Jugendzeit. Ich habe als Jugendlicher noch in Mönchengladbach (wo ich im vorigen Jahrtausend geboren wurde) das Buch „Das Findelkind von Gladbach“ gelesen. Das handelt in dieser Zeit, hat mich sehr beschäftigt und meine Fantasie angeheizt. Zudem kam durch die vielen Übersetzungen von Fantasy-Literatur, die sich ja häufig der Atmosphäre und den Strukturen mittelalterlicher bzw. historischer Welten bedient, eine Vorliebe für diese weitgehend technikfreie aber dafür mystische Zeiten. Hinzu kamen dann noch die Bücher von Dumas, Die drei Musketiere, mit Richelieu, die ebenfalls exakt im dreißigjährigen Krieg spielen, und mit Richelieu auch einen historisch sehr einflussreichen Vertreter haben, der in meinem Roman ebenfalls eine Rolle spielt. Als ich mich dann mit der Geschichte der Sepharden (der portugiesischen und spanischen Juden) in dieser Zeit dort beschäftigte, war ich von den politischen Verwicklungen dieser Zeit, die Religion als Vorwand nahmen, um Machtpolitik zu betreiben, sehr fasziniert. Gerade im Vergleich zu heute, wo das ja ein sehr aktuelles Thema ist. 


Klappentext-Donnerstag #2

Eine Aktion von Sinah von Pink Mai Books


Autor: Charlie Human
Titel: Apocalypse Now Now
Verlag: Fischer Tor
Erschienen: November 2016
Seiten: 352
Für den 16-jährigen Baxter läuft gerade eigentlich alles rund. Er hat ein kleines, boomendes Pornobusiness an der Highschool, seine Eltern lassen ihn die meiste Zeit in Ruhe, und er ist über beide Ohren in die zauberhafte Kleptomanin Esmé verliebt. Doch als diese von einem wahnsinnigen Serienmörder entführt wird, laufen die Dinge aus dem Ruder. Zusammen mit dem Kopfgeldjäger Jackie Ronin macht Baxter sich auf die Suche nach ihr und entdeckt hinter dem gewöhnlichen Alltag von Kapstadt eine Schattenwelt der Ungeheuer und Magie.

Ich erwarte von diesem Buch einen wunderbar sarkastische Geschichte. Ich möchte lachen beim Lesen und hoffe, dass mein leicht schwarz angehauchter Humor getroffen wird.

{rezension} Magische Meriten - Gefunden

Autor: Dennis Frey
Verlag: neobooks
Einband: eBook // Seiten: 119
ISBN: 978-3-7380-9632-3
Erschienen: 16.12.2016

Reihe: Magische Meriten
(1) Gefunden (2) Nimmerland (3) Feuertaufe (4) ...




Klappentext


Florence trifft in einem Wald im Allgäu auf den Magier Claude und seinen Lehrling Ivan. Bald darauf wird sie von einem mächtigen Wesen verfolgt, das es auf mehr als nur ihr Leben abgesehen hat. Kann sie auf die Hilfe der Magier zählen?
Die Reihe Magische Meriten erzählt die Geschichte der Magier seit den 20er Jahren in Dennis Freys Universum der Fremden. Leser seines Debütromans "Fremdes Leben" und seiner Kurzgeschichten, können im Lauf der Serie einige alte Bekannte wiedertreffen.

Meine Meinung


In der Kürze liegt die Würze. Eine Formulierung, die meiner Meinung nach perfekt zu dem ersten Teil von Magische Meriten passt. Kenner von Dennis Freys Debütroman Fremdes Leben erkennen im Prolog einen alten Bekannten wieder und wissen, dass man diesem nicht so vorbehaltlos trauen kann. Aber dessen Auftritt ist und bleibt erst einmal mysteriös, denn mit dem nächsten Kapitel wechseln wir den Ort und lernen unsere Protagonisten Florence "Flo" und Ivan kennen. Und da startet auch schon die rasante Reise durch die Geschichte. Obwohl die Handlung innerhalb weniger Tage abläuft und Dennis sich nicht mit abschweifenden Beschreibungen aufhält, sondern immer gleich zum Punkt kommt, empfand ich das Tempo als angenehm. Vor allem weil ich auch nicht das Gefühl hatte, dass die Personen darunter leiden müssten. Es gibt zwar noch sehr vieles über sie zu erfahren, aber ich denke, dass ich einen grundlegenden Eindruck von ihnen erhalten habe. Vor allem Flo und Ivan gefielen mir. Nicht nur durch ihr Verhalten in den lebensbedrohlichen Situationen, sondern auch in ihren Gedankengängen. Sie sind keine Teenager, bei denen ich mir denke, wo ist ihr Verstand geblieben, sondern sie agieren für ihr Alter glaubwürdig.
Prolog und Epilog - heißt zwar in den Kapiteln nicht so, aber im Endeffekt waren es welche für mich - gefielen mir sehr gut. Am Anfang fragte ich mich, was das mit Flo und Ivan zu tun hat, aber die Auflösung fand ich sehr gelungen. Ich bin gespannt, ob sich das in dieser Art durch die Reihe ziehen wird. Ich hoffe es grad mal.


Fazit


Ein sehr gelunger Start in die Reihe. Der Anfang regte mich gleich mal zum Nachdenken an und auch ein Schmunzeln konnte ich nicht unterdrücken. Die Haupthandlung war spannend und enthält interessante Charaktere. Das Ende rundet die Geschichte schön ab und wirft noch ein paar mehr Fragen auf. Besonders zu den Fremden.

{rezension} Blutiges Land

Autor: Wolfgang Thon
Verlag: Blanvalet
Einband: Taschenbuch // Seiten: 544
ISBN: 978-3-7341-0240-0
Ersterscheinung: 16.01.2017


Vielen Dank an Blanvalet für das Rezensionsexemplar.



Klappentext


Ein Krieg, zwei Religionen – und zwei Freunde, die sich bis aufs Blut bekämpfen 
Seit ihrer Jugend sind der Müllerssohn Eik und der Landadelige Valerian befreundet – bis sich Eik in Valerians Schwester verliebt. Der junge Edelmann ist so vehement gegen diese unstandesgemäße Verbindung, dass sich die Männer fortan aus dem Weg gehen. Doch der 30-jährige Krieg ändert alles. Während Eik sich auf die Seite der Protestanten schlägt, schließt sich Valerians Familie den Katholiken an. In der Schlacht von Magdeburg treffen sie wieder aufeinander – und nur einer kann überleben!

Meine Meinung


Da ich mit zwei anderen Bloggern zusammen im Zuge der Fantasywoche den Autoren Wolfgang Thon interviewen durfte, wollte ich natürlich das Buch auch vorher lesen und habe es angefragt. Das hat zum Glück geklappt, denn dieses Buch hat mich nicht so leicht losgelassen. 
Ich wusste schon zu Beginn des Buches was mit Magdeburg im 30-Jährigen Krieg passiert ist und dementsprechend machte ich mir schon gleich zu Anfang Sorgen um Eik und Valerian. Und später auch noch um ein paar andere. Krieg ist grausam und ich bin wirklich froh, dass Wolfgang Thon nicht mit zu vielen Details diese Grausamkeiten beschreibt. Aber es war ausreichend beschrieben, dass bei mir Bilder im Kopf entstanden.  Und zwar das ganze Buch lang – mit Magdeburg als Höhepunkt. 

Das war der Januar

Hallo meine Lieben,

im Januar bin ich mit Genres gestartet, die ich eher selten lesen, aber Hailey J. Romance Geschichten aus dem ChickLit Genre sind wunderbar unterhaltsam für einen schönen Abend und dann musste ich auch unbedingt die beiden Thriller-Reihen von Dania Dicken antesten. Ihr Fantasyroman Himmelsfeuer konnte mich ja begeistern und so werde ich dann auch noch ihre Unsterblichen-Reihe beginnen müssen. Und dann sind da ja auch noch die Fremden. Wesen, die mich schon bei Fremdes Leben fasziniert haben und über die ich sicherlich in der Reihe Magische Meriten mehr erfahren kann.
Ansonsten war der Januar hauptsächlich durch Uni geprägt und den laufenden Vorbereitungen zur Fantasywoche. Am 6.02. geht es los. Ich bin schon ganz gespannt. Vor fünf Monaten hatte ich übrigens Seidenkrieger - Die Schwerter von Dara begonnen und ich bin immer noch nicht durch mit dem Buch. Vielleicht sollte ich doch abbrechen. Ich finde nämlich einfach nicht in die Geschichte rein und finde es durch die ganzen Leute und Länder und Zeitsprünge kompliziert zu lesen.



Im Monat Januar habe ich 5 Bücher gelesen:


  • Zeitungsenten küsst man nicht von Hailey J. Romance│Rezension
  •  Zeitungsenten küssen besser von Hailey J. Romance│Rezension
  • Die Seele des Bösen - Finstere Erinnerung von Dania Dicken│Rezension│ 
  • Die Profilerin - Am Abgrund seiner Seele von Dania Dicken│Rezension│ 
  • Magische Meriten - Gefunden von Dennis Frey│Rezension


  Mein Liebling des Monats:



Und diese Bücher sind neu bei mir eingezogen: 

Magische Meriten 1 von Dennis Frey
Blutiges Land von Wolfgang Thon (Rezi-Exemplar)
Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen von Christian Gailus (Vorablese-Exemplar)
Lovely Skye Trilogie von Annika Dick 





Wie war euer Januar?




Klappentext-Donnerstag

Eine Aktion von Sinah von Pink Mai Books


Autor: Jennifer Paynter
Titel: Die vergessene Schwester
Verlag: AmazonCrossing 
Erschienen: Februar 2016
Seiten: 460
In dieser eleganten Ergänzung zu Jane Austens Stolz und Vorurteil tritt die dritte der Bennet-Schwestern ins Rampenlicht. Als mittleres Kind zwischen zwei eng vertrauten Geschwisterpaaren, von der Mutter vernachlässigt und vom Vater verspottet, vereinsamt Mary Bennet innerhalb der eigenen Familie. Sie zieht sich zum Lesen und Klavierspielen in ihr Zimmer zurück, und in Gesellschaft zitiert sie lieber Buchweisheiten als ihre eigene Meinung. Auch sucht sie sich ihre Freunde lieber aus niedrigeren Gesellschaftsschichten anstatt unter ihresgleichen. 
Während Mr Darcy und Mr Bingley als begüterte Heiratskandidaten im Leben ihrer Schwestern auftauchen, verliebt sich Mary in einen verarmten jungen Musiker, den Sohn ihrer früheren Amme, der bei den Tanzabenden in Meryton mit der Geige aufspielt. Erst nachdem ihre Schwestern Mary wegen ihres »Beau mit dem Bogen« hänseln, muss sie sich mit ihren wirklichen Gefühlen sowie ihrem eigenen Stolz und Vorurteilen auseinandersetzen. 
»Die vergessene Schwester« lüftet den Schleier der wenig beachteten Mary und enthüllt ihre Träume und Hoffnungen.

Ich bin ja riesiger Jane Austen Fan. Da musste dieses Buch einfach bei mir einziehen. Allerdings macht mir der Klappentext auch ein bisschen Angst. Ich hoffe einfach, dass Mary nicht so viel anders dargestellt wird wie ich sie mir durch das Originalbuch vorstelle.

{rezension} Die Profilerin - Am Abgrund seiner Seele

Autor: Dania Dicken
Einband: eBook // Seiten: 322 (print)
ISBN:  978-3-7325-2039-8
Erschienen: 10.2016

Reihe: Die Profilerin
(1) Am Abgrund seiner Seele (2) Jenseits der Angst (3) Damit du nie vergisst 
(4) Für immer sollst du schlafen (5) Ewig wartet die Dunkelheit (6) Keiner hört dein Schweigen




Klappentext


Die Einwohner des beschaulichen Norwich leben in Angst: Seit Wochen werden Studentinnen auf dem Campus ihrer Uni überfallen und vergewaltigt. Als eines Tages die Leiche einer jungen Frau gefunden wird, die eindeutig die gleichen Verletzungen wie die bisherigen Vergewaltigungsopfer aufweist, ist klar: Der Täter schreckt vor nichts mehr zurück. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln, um wen es sich bei dem Mann handeln könnte, bis die Psychologiestudentin Andrea Jahnke ihn bei einer Vergewaltigung stört. Und sich damit selbst in seine Schusslinie bringt ...

Meine Meinung


Nachdem ich für mich entschieden habe, dass die Reihe Die Seele des Bösen von Dania Dicken gut, aber nicht genau das ist, was ich suche, habe ich es mit ihrer anderen Thriller Reihe probiert. Und hier fand ich dann das, was mir bei Die Seele des Bösen gefehlt hat: mehr Einblicke in das Profiling und mehr Täterperspektive. Wenn ich Lust auf einen Thriller habe, dann möchte ich auch, dass er mich noch nach dem Lesen beschäftigt. Das hat der erste Band der Profiler Reihe geschafft. Da ich nur abends vor dem Schlafen gehen Zeit zum Lesen hatte, hat es mich nicht gewundert, dass ich morgens aufgewacht bin und ich gedanklich direkt wieder bei Andrea war. Dania hat die Taten des Täters so beschrieben, dass ich mir das genau vorstellen konnte. Kopfkino sage ich nur.

{rezension} Zeitungsenten küssen besser


Autor: Hailey J. Romance
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 188 (print)
ISBN: 978-1519012692
Ersterscheinung: 10.2016

Vorgänger: Zeitungsenten küsst man nicht


  Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Lucy hat ihren Traumjob ergattert und lebt mit tollen Mitbewohnern in einer WG. Sie müsste rundum zufrieden sein, wäre da nicht der ewig leidige Punkt Männer! Bei einem Interviewtermin lernt sie Brian Edwards kennen, der vom ersten Moment an von ihr begeistert zu sein scheint. Doch Lucy zögert. Sie wollte nie wieder Arbeit und Privates miteinander vermischen. Zu schmerzhaft war ihre Erfahrung mit dem Serienstar Logan Jenkins vor einem Jahr. Doch Brian lässt nicht locker, und auch in Lucy erblüht schon bald ein kleines Pflänzchen der Zuneigung zu ihm … Das glaubt sie … Zumindest so lange, bis sie auf einer Veranstaltung wieder auf ihren ehemaligen Herzensbrecher trifft. Wird Lucy endlich auch in Sachen Liebe ihr Glück finden?

Meine Meinung


Weiter geht es mit der Fortsetzung von Zeitungsenten küsst man nicht. Lucy arbeitet als Festangestellte bei der Zeitung WomenClear und trifft regelmäßig Promis. Nur von Logan hört sie nichts mehr. Obwohl sie ihn vermisst, versucht sie ihr Leben ohne ihn zu meistern und trifft während der Arbeit Brian, der bald versucht, ihr Herz zu erobern. Im Großen und Ganzen ist das eigentlich die Grundstory von dem zweiten Band. Lucy fand ich genauso süß wie im ersten Teil. Sie liest immer noch gerne, ist schlagfertig und sucht ihren Traummann. Vielleicht ja Brian?

{rezension} Die Seele des Bösen 1 - Finstere Erinnerung

Autor: Dania Dicken
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 294 (print)
ISBN:  9783739318431
Erschienen: 09.2015

Reihe: Die Seele des Bösen
(1) Finstere Erinnerungen (2) Erbarmungslose Jagd (3) Blutiges Wiedersehen 
... 
(12) Flucht in die Freihheit


Vielen Dank an Dania Dicken für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Fahrraddiebstähle und Wohnungseinbrüche sind die aufsehenerregendsten Einsätze für die Polizisten Sadie und Phil in der kalifornischen Kleinstadt Waterford – bis sie eines Abends zu einem Mordschauplatz gerufen werden. Ein Unbekannter hat eine vierköpfige Familie auf brutale Weise ermordet und tagelang mit seinen Opfern in deren Haus gelebt. Sofort läßt Sadie sich mit ihrem Kollegen für die Ermittlungskommission einteilen, denn so erhält sie zum ersten Mal die Gelegenheit, ihre Ausbildung an der FBI Academy wirklich zu nutzen. Gemeinsam mit ihren Kollegen versucht sie, ein Profil des Täters zu erstellen, der nicht zum ersten Mal eine ganze Familie getötet hat. Ihn zu finden, ist ihr jedoch auch ein ganz persönliches Anliegen. Vor fünfzehn Jahren wurde auch Sadies Familie getötet – von ihrem eigenen Vater …

Meine Meinung


Die Handlung war nicht wirklich das was ich erwartet hatte. Ich lese ja auch kaum Thriller, aber meinen wenigen Erfahrungen nach, beschäftigen sich diese mehr mit den Ermittlungen und der Jagd nach dem Täter. Hier werden die Morde zwar auch sehr anschaulich beschrieben und wir sind als Leser bei den Ermittlungen dabei, aber in meinen Augen lag der Fokus mehr auf Sadie und ihrem Liebesleben. Dessen Entwicklung fand ich gut beschrieben und mit ihrer Vergangenheit konnte ich ihr Verhalten gut nachvollziehen.
Profiling selbst kenne ich ja nur aus dem Fernsehen (zB. bei Chriminal Minds) und ich weiß, dass Polizeiarbeit in Filmen selten mit der Realität übereinstimmen. Bei Büchern bin ich mir da auch immer unsicher, deswegen gefiel es mir, dass sich für mich das Profiling authentisch angefühlt hat. Und ich Sadies Gedankengänge dazu logisch fand. Im Laufe des Lesens hat mir aber bei den Ermittlungen und auch etwas in der Liebe die Spannung gefehlt. Ich konnte nicht richtig mitfiebern und an manchen Stellen zog sich die Geschichte und "langweilte" mich. Bis auf die Cousine von Sadie und dem Mörder waren nämlich alle Charaktere nett und lieb. Es gab keine wirklichen Reibungen oder Streitereien. Keine Konflikte, weil die Cousine kaum da ist und der Mörder selbst ja erst noch gefunden werden muss.

{rezension} Zeitungsenten küsst man nicht


Autor: Hailey J. Romance
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 212 (print)
ISBN: 978-1519010674
Ersterscheinung: 08.2016

Fortsetzung: Zeitungsenten küssen besser


  Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Lucy leidet nicht nur unter ihrem unbefriedigenden Job, nein, auch in Sachen Liebe läuft es überhaupt nicht rund. Seit vier Jahren ist sie Single und begnügt sich seitdem ausschließlich damit, die heißen Protagonisten aus ihren unzähligen Büchern anzuhimmeln. Realität sieht anders aus! Als sie jedoch wider Erwarten von ihrer Chefin den Auftrag bekommt, über einen Serienstar in Miami zu berichten, wittert sie ihre Chance, wenigstens beruflich voranzukommen. Lucy wähnt sich bereits im Journalistenhimmel, hat die Rechnung jedoch ohne den einfältigen, arroganten Logan Jenkins gemacht. Zwar meistert sie die schwierige Zusammenarbeit mit Bravour, aber dafür wird ihr Gefühlsleben durch diesen Job völlig durcheinandergewirbelt. 
Wird sie es schaffen, den fiktiven Männern den Rücken zu kehren? Oder kommt sie vom Regen in die Traufe und ist dabei, einem Mann zu verfallen, der auch nicht von dieser Welt zu sein scheint?

Meine Meinung


Nach einem stressigen Tag will ich einfach nur entspannen und bei einem Buch abschalten können. Und mit Zeitungsenten küsst man nicht hatte ich mir für diesen Abend genau das richtige Buch herausgegriffen. Die Protagonistin Lucy ist nicht nur selbst ein Bücherwurm, sondern auch noch super sympathisch. Sie hat eine offene Art und weiß, was sie will, zudem ist sie nicht auf den Mund gefallen. Was sich als sehr nützlich erweist als sie auf Logan trifft. Ich konnte sie mir richtig gut vorstellen und sie sehr gut verstehen. Pluspunkte gab es von mir auch, weil sie Mr. Grey aus der bekannten Buchreihe genauso wenig leiden kann wie ich. Und ich habe mir nur den Film angetan. Ich glaube, ich würde mich gerne Mal mit Lucy in ihr Zimmer zurückziehen, um ihre Privatbibliothek zu bestaunen und über Bücher zu diskutieren. Leider gibt es Lucy nur im Buch, aber ich freue mich schon auf ein Wiedersehen in der Fortsetzung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...