{rezension} Brot backen in Perfektion

Autor: Lutz Geißler
Einband: Gebunden // Seiten: 192
ISBN: 978-3-95453-104-2
Ausgabe: 21.09.2016


Vielen Dank an den Becker Joest Volk Verlag und Vorablesen für das Vorableseexemplar!


Klappentext


Das Plötz-Prinzip ist ein Segen für Neueinsteiger und für alle, deren Brote bisher nie so schön und knusprig waren wie vom Bäcker. Brotpapst Lutz Geißler hat dafür spezielle Tricks und äußerst präzise Rezepte entwickelt, die fehlendes Equipment wie Vedampfung im Ofen und teure Gärschränke, die sonst nur Bäcker haben, komplett überflüssig machen. Ein normaler Ofen und handelsübliches Mehl genügen. Nicht mal eine Knetmaschine ist für ein perfektes Backergebnis notwendig. Mit weniger als einem Gramm Hefe pro Brot, aber mindestens 20 Stunden Ruhezeit erreicht er gutmütige Teige, die sich jederzeit perfekt in einem komfortablen Zeitfenster von zwei Tagen fertig backen lassen. Geschmack und Bekömmlichkeit sind dabei der üblichen Teigführung deutlich überlegen. Über 70 Klassiker wie Baguettes, Brötchen, Hörnchen, Körner- und Mischbrote, Pizza und Focaccia lassen sich so auch für allerhöchste Ansprüche einfach und sicher selbst backen.


Meine Meinung


Da habe ich vollkommen vergessen, diese Rezension zu veröffentlichen. Dabei ist dieses Brotbackbuch einfach nur super. Ich war ja erst etwas skeptisch. 24 Stunden Ruhezeit? Es gibt so viele Rezepte im Internet, die mit deutlicher weniger auskommen und man dadurch das Brot noch am selben Tag essen kann, aber nach dem ich jetzt zwei Rezepte schon ausprobiert habe, kann ich sagen, die Wartezeit lohnt sich. Freue mich schon auf das nächste Rezept. Allerdings kann mich gar nicht nicht entscheiden. Denn alle Brote sehen so lecker aus!

Diese Brote werden im Buch vorgestellt.

Das Backbuch beginnt zuerst einmal mit den wichtigsten Grundkenntnissen. Welche Backutensilien werden gebraucht, Mehlsorten und andere Zutaten werden erklärt, etc. Ich fand diese Informationen sehr interessant. Vor allem mit den unterschiedlichen Mehltypen konnte ich früher nichts anfangen und habe einfach immer irgendeines benutzt. Jetzt habe ich eine Mehlsammlung im Schrank :)

Die Rezepte und Backanleitungen sind super erklärt. Einmal durch Texte und zudem durch Bilder. Letzteres fand ich besonders gut, weil es Schritt-für-Schritt-Bilder sind. So traue ich mich auch an Brote, die auf den ersten Blick total kompliziert aussehen. Am Ende des Buches findet sich zudem eine Umrechnungstabelle. Da ich für mich alleine backe, fand ich das sehr gut, da ich so die Rezepte anpassen und kleinere Laibe backen kann.


Fazit


Ein tolles Backbuch, welches für Einsteiger (wie mich) geeignet ist und von mir gerne genutzt wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...