{rezension} Straßensymphonie

Autor: Alexandra Fuchs
Einband: eBook // Seiten: 380
ISBN: 9978-3-95991-179-5
Ausgabe: 20.08.2016

Kaufen?: Thalia / Amazon

Dieses Buch habe ich im Zuge einer Leserunde bei Lovelybooks erhalten. Vielen Dank!


Klappentext


Seit dem Tod meines Vaters hatte sich alles verändert. Eine Bühne betreten und singen - das würde ich nie wieder können, dessen war ich mir sicher. Doch dann kam er. Wirbelte alles durcheinander und brachte die Katze in mir zum Fauchen. Gestaltwandler hin oder her, für mich war er nur ein räudiger Straßenköter. Doch seine Band brauchte dringend eine neue Sängerin - und ich jemanden, der mir dabei half, die Musik wieder zu spüren.


Meine Meinung


Handlung
Eine Band aus Gestaltwandlern und ein Mädchen, das aus Trauer ihre Musik verloren hat. Eine Liebesgeschichte zwischen Katze und Hund. Das klingt doch nach einer interessanten Geschichte und dann stellte sich noch überraschend heraus, dass es eine Märchenadaption ist. Kann ja eigentlich nur gut werden.

Die Band Night Circus, bestehend aus Levi, Micah und Lizzy, braucht dringend eine neue Sängerin, weil sie bei einem Bandcontest antreten wollen. In einer Bar treffen sie die Kellerin Kat, die eine unglaubliche Stimme hat und Levi setzt sich zum Ziel, Kat in die Band zu holen. Das Kat eine Katze ist und Hunde nicht leiden kann, macht es ihm etwas schwer. Aber Vorurteile kann man beheben und Kat merkt schnell, dass Hunde und Katzen sich auch mögen können. 
Die Handlung nimmt zu Beginn schnell an Fahrt auf und ehe man sich versieht touren die vier durch kleinere Clubs auf dem Weg zum Contest. Kats schnelles Vertrauen in drei völlig Fremde kam mir persönlich etwas zu schnell. Zumindest dafür, dass sie mit denen quer durch Deutschland fährt, aber sobald ich das akzeptiert hatte, fand ich die Gruppendynamik sehr toll. Jeder hat seine Stärken und Schwächen. Lizzy ist mein Liebling geworden, auch wenn es hauptsächlich um Levi und Kat ging. Aber Alexandra hat verlauten lassen, dass ein mögliche Fortsetzung aus Lizzys Sicht geschrieben wird. Das gefällt mir doch.
Neben der Musik und einer schönen Liebesgeschichte gibt es noch ein ganz anderes Problem. Die Band wird angegriffen und deckt daraufhin ein sehr gut gehütetes Geheimnis auf. Ein alter, schon fast vergessener Konflikt droht wieder auszubrechen und die vier versuchen herauszufinden, wer hinter allem steckt und wem sie überhaupt vertrauen können. Am Ende kommt alles ganz anders als gedacht und Alexandra konnte mich mit dieser Wendung wirklich überraschen.
Im Laufe der Geschichte ist die Musik etwas aus dem Fokus gerutscht und ich hätte mir allgemein mehr Details gewünscht. Kats Gefühlsleben lag zwar offen vor mir, aber andere Dinge, wie Bandproben oder die Arbeit an neuen Texten wurden nur in Nebensätzen erwähnt. Da hätte ich gerne über die Schulter geschaut. 

Charaktere
Kat ist eindeutig eine Katze. Sie kann süß und niedlich sein, aber auch ihre Krallen ausfahren. Sie braucht Freiraum, aber auch Personen, die ihr Zuhause sind. Zudem ist sie Kaffeesüchtig und ein absoluter Morgenmuffel. Am Anfang schien sie mir etwas naiv. Ich meine nach zwei Wochen mit drei völlig Fremden loszufahren, scheint sehr unüberlegt. Aber sie beweist im Laufe der Geschichte eine gute Menschenkenntnis und hat mich mit ihrer Art für sich eingenommen. In einigen Situationen habe ich sie allerdings nicht verstanden. Da reagiert sie total übertrieben und impulsiv. Genau wie Levi in anderen Situationen. Ich hatte nicht nicht das Gefühl, dass das wirklich zu den beiden passt.
Levi sieht richtig süß und zum Knuddeln aus. Seine Rasse, der Elchhund, war mir unbekannt und so musste ich erstmal Google befragen. Erinnert mich an einen Husky. Er hat eindeutig einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und will seine Band (sein Rudel) vor Gefahren beschützen.

Schreibstil 
Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig, aber er gefiel mir. Da Kat die Geschichte erzählt, tauchen wir in ihre Gedankenwelt ein, die manchmal sehr sprunghaft sein kann. Aber ich bin super mitgekommen. Es war humorvoll geschrieben, Sarkasmus wurde im ganzen Buch eingesetzt und ich habe mich immer gefreut, wenn ein Film oder Buch oder sonstiger Vergleich kam, den ich kannte und auch so unterschreiben konnte. Auch die Überschriften sind wundervoll. Hier mal ein Beispiel:



Und was ich noch erwähnen möchte: Die Printausgabe enthält Zeichnungen, die ebook Ausgabe nicht. Und es sind sehr schöne Zeichnungen!


Bewertung


Straßensymphonie ist eine sehr gelungene Geschichte mit wunderbaren Protagonisten. Es ist zwar an ein Märchen angelehnt, aber geht über das eigentliche Märchen hinaus und kann mit tollen Ideen punkten. Allerdings hätte ich mir manchmal eine Drosselung des Tempos gewünscht und mehr Details.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...