{rezension} Fast wie fliegen

Autor: Katharina Silbermann
Verlag: Anais
Einband: Taschenbuch
Seiten: 272
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-86265-051-4

Kaufen?: Amazon / Thalia



Erster Satz


"Es wird kein Erwachen geben."


Klappentext


Was ist Liebe ..., grübelt Lou, die gerade von Köln nach Berlin gezogen ist. Hier in der Hauptstadt will sie ihre Doktorarbeit schreiben und ganz neu anfangen. Das könnte klappen, wäre das nicht ihr Exfreund Daniel, der sie nicht loslassen kann und dem sie es trotzdem nicht abkauft, wenn er "Ich liebe dich" sagt. Doch dann lernt sie Max kennen, der ganz anders als Daniel zu sein scheint: geradlinig und ohne Angst vor Bindung. Gemeinsam erleben sie glückliche Momente - vielleicht so etwas wie Liebe, mutmaßt Lou -, bis Max sich plötzlich von ihr abwendet. Zu allem Überfluss taucht auch noch Lous verschollener Vater auf, was ihr Gefühlschaos endgültig perfekt macht ...


Meine Meinung


"Fast wie fliegen" ist der Debütroman von der Autroin und ich hatte etwas anderes erwartet als ich letztendlich zu lesen bekam. Nach den ersten dreißig Seiten wollte ich es schon aus der Hand legen, aber ich war zu der Zeit grad im Wartezimmer eines Arztes und mit irgendwas musste ich mich ja die folgenden zwei Stunden beschäftigen.

Luise, kurz Lou, ist mir von Beginn an unsympathisch gewesen und es auch bis zum Ende des Buches geblieben. Sie erschien mir zickig, arrogant und nervend. Die meiste Zeit bemitleidete sie sich selbst. Ihre Handlungen und Verhaltensweisen waren nicht nachzuvollziehen und das sie mit allen Männern aus dem Buch etwas anfing, machte sie auch nicht grad sympathischer. Aber nicht nur Lou war nicht zu verstehen, auch die anderen Personen aus dem Buch sind alle sehr oberflächlich geblieben. Die im Klappentext angekündigte Problematik mit ihrem Vater tauchte erst auf den letzten Seiten des Buches auf und hat die Story auch nicht viel spannender gemacht.
Alles in allem musste ich mich wirklich durch das Buch durchkämpfen und wäre ich nicht beim Arzt gewesen, hätte ich es vermutlich nicht zu Ende gelesen.


Bewertung


 

Kommentare:

  1. Huhu!

    Ich selbst fand das Buch auch ziemlich gruselig. Hab mich komplett durchgequält, in der Hoffnung, dass es besser wird. Wurds aber nicht. Kann daher deine Rezension und Meinung nur unterschreiben.

    Liebste Grüße
    Rebecca
    http://book-a-loo.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ja, ich habe deine Rezension gelesen. War dann ja doch neugierig, ob ich jemanden finde, der das Buch wirklich gut fand. Aber Google hat da nicht wirklich was ausgespuckt.

      Gruß,
      Isbel

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...