{rezension} Einfach. Liebe.

Autor: Tammara Webber
Verlag: Blanvalet
Einband: Ebook
Seiten: 384
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-641-10952-3

Kaufen?: Amazon / Thalia

Reihe: Jacqueline & Lucas
Titel: (1) Einfach. Liebe. (2) Einfach. Für dich.


Erster Satz


"Vor jenem Abend war mir Lucas noch nie aufgefallen."


Klappentext

  
Manchmal ist Liebe einfach. Und manchmal ist es einfach Liebe.
Als Jacqueline sich von einer Party davonstiehlt, ahnt sie nicht, dass die Ereignisse der Nacht ihr Leben für immer verändern werden. Kaum versucht ein Verehrer, der ihr gefolgt ist, sie zu bedrängen, liegt er schon am Boden. Ihr Retter? Ausgerechnet Lucas, der stille Einzelgänger, der nicht nur sehr sexy und geheimnisvoll, sondern auch vollkommen unnahbar ist. Und während Jacqueline versucht, sich auf ihre Abschlussprüfungen vorzubereiten, taucht Lucas plötzlich überall dort auf, wo sie auch ist. Er scheint etwas zu verbergen. Doch sein Blick brennt sich in ihr Herz …

Meine Meinung


Ich lese nicht oft reine Liebesromane, hatte aber mal Lust auf eine leichte Lektüre, mit der man sich einen schönen Abend machen kann. Leicht war sie dann aber doch nicht, da sie das Thema Vergewaltigung behandelt.

Jacqueline ist Studentin, frisch von ihrem Freund getrennt und wird nach einer Partynacht von einem sehr gut aussehenden Fremden vor einer Vergewaltigung gerettet. Entgegen seinem Rat schaltet sie nicht die Polizei an und vertraut sich auch relativ spät ihrer besten Freundin an. Mit ihrem Retter Lucas verbindet sie bald mehr als Dankbarkeit, aber dieser verhält sich komisch und schon bald muss sich Jacqueline nicht nur mit dem Geheimnis von Lucas auseinandersetzen, sondern auch mit ihrem Vergewaltiger.
 
Jacqueline ist eine Musterstudentin. Mir erscheint sie als sehr vernünftige Person, die mich aber auch nicht überraschen konnte. Lucas hingegen ist nicht leicht zu durchschauen. Da die Story aus Jacquelines Sicht geschrieben ist, erfährt man als Leser genauso viel über Lucas wie sie. Er ist Tutor, gut aussehend, aber hält sich von Frauen fern, bis er Jacqueline trifft. Allerdings darf er sie als Tutor gar nicht treffen. Ein bisschen Klischeebehaftet in meinen Augen - der unnahbare Typ und die Frau, die sein Geheimnis zu lüften versucht. 
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich trotzdem sehr schön beschrieben und glaubwürdig.  Auch das Thema Vergewaltigung wurde sehr seriös behandelt und gezeigt, dass Schweigen keine Lösung ist und auch andere in Gefahr bringen kann. 
Alles in allem ein schöner Roman für einen entspannten Abend, der an manchen Stellen etwas langweilig war, aber schnell wieder an Fahrt aufnahm. 


Bewertung

 



Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House und Jellybooks.de für das Leseexemplar!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...