{rezension} Ash

Autor:Malinda Lo
Verlag: Pan Verlag
Einband: Gebundene Ausgabe
Seiten: 268
Sprache: deutsch
ISBN: 978-3-426-28344-8

Kaufen?: Amazon




Erster Satz

  
"Aislings Mutter starb mitten im Sommer."

 

Klappentext


Als Ashs Vater stirbt, beginnt ihre Stiefmutter, sie wie eine Sklavin zu behandeln. Wann immer Ash entkommen kann, schleicht sie sich in die Wälder – denn dort, so heißt es, suchen Feenmänner nach Frauen, die sie als ihre Geliebten entführen können. Und obwohl dies ihren Tod bedeuten würde, erscheint es Ash besser als das Leben, zu dem sie verdammt zu sein scheint. Doch dann ändert sich alles, als der Königssohn beginnt, Brautschau zu halten, und sein Hofstaat in Ashs Dorf kommt …

 

Meine Meinung


Ich liebe Märchen. Ich liebe Adaptionen von Märchen. Und ich war faziniert von diesem.
Die Geschichte ist an Grimms Aschenputtel angelehnt. Genau wie im Originalmärchen verliert Aisling, genannt Ash, erst ihre Mutter und später ihren Vater, nachdem dieser eine neue Frau geheiratet hat und Ash zwei Stiefschwestern, Ana und Clara, bekommt. Ash muss als Dienstmagd schuften und wünscht sich diesem Leben zu entkommen. Wie bei Aschenputtel ist der Prinz auf Brautschau und lädt alle Damen des Hauses zur Jagd und zum Ball ein. Nur sind in diesem Märchen die Feen nicht die guten Wesen, die aus Kürbissen Kutschen zaubern. Die Geschichten über Feen sind düster und kaum ein Mensch hat je den Weg aus dem Feenreich herausgefunden. Ash´s Feenmann Sidhean ist bereit ihren Wunsch zu erfüllen, aber dies hat seinen Preis. Und dann gibt es auch noch die königliche Jägerin Kaisa, die Ash zeigt, dass man keinen Mann braucht um frei leben zu können. Ob Ash den Prinzen bekommt, den Feenmann folgt oder Kaisas Weg geht, müsst ihr selbst lesen. Ich fand diese Version des Aschenputtels wunderschön. 

Im Vergleich zu Aschenputtel ist Ash viel stärker und will nicht von einem Gefängnis ins nächste flüchten. Mir war sie richtig sympathisch und ich habe die ganze Zeit mitgehofft, dass sie in ein besseren Leben findet. Die Stiefmutter war das bekannte Miststück, aber Ana und Clara waren irgendwie zu verstehen. Das Leben als Töchter adliger Herkunft, die unbedingt eine gute Partie machen müssen, ist nicht so schön wie Ash am Anfang gedacht hat. Ein bisschen Mitleid hatte ich ja für die zwei.
Von den Männern erfährt man nicht viel, da die Geschichte aus Ash´s Perspektive geschrieben ist. Aber das hat man beim Original ja auch nicht.
Besonders schön fand ich die eingestreunten Märchen im Märchen. Geschichte über die Feenwelt, die wie bei uns die Grimm´schen Märchen etc., den Kindern Warnungen und richtiges Verhalten vermitteln sollen. 
Obwohl ich diese Version liebe, war leider schon relativ früh klar, welchen Weg Ash wählen wird und es stellte sich nur noch die Frage, ob es ihr möglich ist. Das Ende war also nicht mehr überraschend für mich.  

 

Bewertung





Kommentare:

  1. Hallo,

    trotz einem berechenbaren Ende scheint das Buch Charakter zu haben und dir gefallen zu haben. Erst neulich hatte ich durch ein bisschen Herumgeklicke im Internet dieses Buch gefunden und hab mich direkt durch das Cover angesprochen gefühlt.
    Vielleicht werde ich es mir doch zulegen, deine Rezension hat mir sehr geholfen, vielen Dank.

    Ganz liebe Grüße,

    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Vanessa,

      freut mich, dass sie dir helfen konnte. Wenn du eine Cinderella kennenlernen möchtest, die sich ein bisschen mehr Gedanken macht und nicht gleich bei einem gutaussehenden Mann, der ihr die Welt zu Füßen legen kann, schwach wird, dann kannst du mit Ash nichts falsch machen.

      Lieben Gruß
      Isbel

      Löschen
    2. Hallo Isbel,

      danke für deine schnelle Antwort!
      Im Moment habe ich noch einige Bücher auf meiner Liste, aber ich werde mir dieses hier in naher Zukunft noch einmal genauer ansehen.
      Vielen Dank nochmal :)

      Liebe Grüße,
      Vanessa

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...