{rezension} New York Bastards 1 - In deinem Schatten

Autor: K.-C. Atkin
Verlag: Lyx Verlag
Einband: eBook // Seiten: 546 (print laut Verlag)
ISBN: 978-3-7363-0499-4
Ersterscheinung: 02.03.2017

Reihe: New York Bastards
(1) In deinem Schatten (2) ... (?) ...


Vielen Dank an die Autorin und den LYX Verlag für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Sie jagt einen Mörder, doch nur er kann sie im New Yorker Untergrund beschützen. 
FBI-Agentin Lissiana Stafford jagt einen Serienkiller und ist dabei auf den inhaftierten John Cohen angewiesen, der den New Yorker Untergrund bis zu seiner Festnahme mit eiserner Hand regiert hat und sich in den Straßen von Hell's Kitchen auskennt wie kein Zweiter. John ist Lissianas einzige Chance, wenn sie das Blutbad des "Bräutigams" beenden will. Obwohl Lissiana weiß, dass sie seine Hilfe teuer bezahlen wird - und dass ihr Herz John Cohen noch lange nicht vergessen hat ...

Meine Meinung


Das ist endlich mal wieder eines der Bücher, wo ich selbst hin und hergerissen bin, darüber ob ich einen der Protagonisten mag oder nicht. Eigentlich nicht nur einen, sondern seine "Familie" gleich mit. Natürlich ist damit John Cohen gemeint - der Anführer einer Verbrecherorganisation. Obwohl er und seine Leute Dinge tun, die einfach falsch sind und für die sie, meiner Meinung nach, auch bestraft werden sollten, habe ich John im Laufe der Zeit lieb gewonnen. Und seinen Bruder Butch auch. (Ich hoffe ja so ein bisschen, dass sich einer der Folgebände ihm widmen wird.) Aber nicht nur die zwei Brüder konnte mich überzeugen, sondern auch Lissiana. Die Charaktere sind vielschichtig, haben wie im echten Leben helle und dunkle Seiten und sind sich ebenbürdig. Ich gestehe, davor habe ich ja immer etwas Angst in letzter Zeit: dass sich der Mann als Macho entpuppt und die Frau ihm zu Willen ist. Das ist hier definitiv nicht der Fall! Ja, John Cohen sieht unglaublich gut aus, ist reich und hat Einfluss, besonders im Untergrund, aber Lissiana beeindruckt das nur minimal. Auch wenn sie mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat und dankbar ist, dass ihr FBI-Partner Nathan oder John ihr Halt geben, ist sie stark und trifft ihre eigenen Entscheidungen. Kurz gesagt, ich mag Lissiana und John! Und Butch und Nathan und Vicky auch! 

{rezension} Herz aus Nacht und Scherben


Autor: Gesa Schwartz
Verlag: cbt Verlag
Einband: Gebunden // Seiten: 544
ISBN: 978-3-570-16450-1
Ersterscheinung: 10.2016


Dieses Buch wurde im Rahmen einer Wanderbuchaktion gelesen. Vielen Dank!



Klappentext


"Seine Augen waren wie eine Frage, deren Antwort sie ersehnte und zugleich fürchtete, und sie spürte instinktiv, dass ein einziger Schritt auf ihn zu sie ins Bodenlose führen würde … ein einziger Schritt, der alles ändern konnte, was sie zu sein glaubte." 

 In Venedig gerät die siebzehnjährige Milou in die Welt der Scherben: das Reich der verlorenen Gedanken, der zerschlagenen Träume, der unvollendeten Geschichten und vergessenen Wünsche. Auf der Suche nach spurlos im Nebel verschwundenen Menschen verliebt sie sich in den mysteriösen Rabenwandler Nív, doch sie weiß: Seine Welt ist nicht für sie bestimmt. Und mit jedem Augenblick zieht das Reich der Scherben sein Netz enger …

Meine Meinung


Cover fließen bei mir ja nicht in die Bewertungen ein. Schließlich geht es um den Inhalt und nicht ums Äußere, aber das hier ist wunderschön.
Der Schreibstil von Gesa Schwartz ist sehr ausführlich und detailreich. Fast schon peotisch. Ich fand es hat eine ganz eigenen Atmosphäre zur Geschichte erschaffen. Gleichzeitig musste ich mich dadurch auch sehr auf die Geschichte konzentrieren. Für mich ist das kein Buch, welches ich in Bus, Bahn oder Café lesen kann. Dafür braucht man, glaube ich, wirklich Ruhe. Ich rate mal jedem, in die Leseprobe reinzulesen, bevor man das Buch kauft, um sehen, ob der Schreibstil etwas für euch ist. Ansonsten könnte es vielleicht den Lesespaß verringern.

Das war der Februar

Hallo meine Lieben,

der Februar begann mit der Fantasywoche, die ich nicht nur als Leser verfolgt habe, sondern auch als Blogger mitgestalten durfte. Und ich kann nur sagen, dass ich die Zusammenarbeit mit dem Orga-Team und all den anderen Bloggern toll fand. Zudem sind in der Zeit meine ersten Interviews entstanden und ich kann jetzt schon sagen, dass das wohl nicht die letzten hier auf dem Blog bleiben werden. Für alle, die nochmal durch die Beiträge der Woche stöbern wollen, hat Kerstin von Kerstins Kartenwerkstatt einen schönen Übersichtspost über die öffentlichen Beiträge erstellt. Dafür einfach hier klicken



Im Monat Februar habe ich vier Bücher gelesen:

  • Blutiges Land von Wolfgang Thon│Rezension
  • Die Tochter der Unsterblichen von Dania Dicken│Rezension│ 
  • Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen von Christian Gailus│Rezension│ 
  •  Der Cowboy, das Schicksal und ich von Hailey J. Romance│Rezension│ 


  Mein Liebling des Monats:



Und diese Bücher sind neu bei mir eingezogen: 

Alle fünf Bände der Reihe "Die schimmernden Reiche" von Stephen R. Lawhead
Band 1 und 2 der Highland-Saga von Diana Gabaldon
Die komplette Greatcoat-Trilogie von Sebastien de Castiell
Königin im Exil und 20 weitere Kurzromane von George R.R. Martin und andere
Kitty Kathstone von Sandra Öhl
Im Besitz der Nacht von Christine Feehan


Wie war euer Februar?




{rezension} Der Cowboy, das Schicksal und ich


Autor: Hailey J. Romance
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 230 (print)
ISBN: 978-1520386928
Ersterscheinung: 01.2017



  Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar!


Klappentext


Ein schwerer Schicksalsschlag verändert Leynies Leben von der einen auf die andere Minute. Plötzlich ist nichts mehr so wie es einmal war. Erst als ihre Familie sie daran erinnert, welchen Traum sie einst verfolgte, und sie darum bittet, diesen nicht aufzugeben, schöpft sie neuen Lebensmut. Leynie packt ihren Rucksack und begibt sich mit ihrer Hündin Pumpkin auf die Reise ihres Lebens … Das Schicksal führt sie auf eine Ranch, die zwei Geschwister vor Kurzem erbten. Mit der taffen Melanie versteht sie sich auf Anhieb. Nur mit dem mürrischen Cowboy Luke ist nicht gut Kirschen essen ... Was verbirgt sich hinter Lukes kalter Art? Sind sie sich womöglich doch ähnlicher als es zuerst scheint? Und wird Leynie es schaffen, in Texas wieder glücklich zu werden?

Meine Meinung


Ein weiterer ChickLit-Roman aus der Feder von Hailey J. Romance und wieder konnte sie mir ein paar angenehme Lesestunden ermöglichen. Leynies Schickssalsschlag lernt man gleich auf den ersten Seiten kennen und ich konnte ihr Verhalten durchaus nachvollziehen. Aber auch das Verhalten ihrer Familie. Nach zwei Jahren sollte man bereit sein, sein Leben wieder anzupacken oder sich professionielle Hilfe suchen. Leynie versucht ersteres und lernt dabei eine mir sehr sympathische Melanie kennen und einen mir am Anfang sehr unsympathischen Luke kennen. Also so lange wie Leynie hätte ich es wohl auf der Farm nicht ausgehalten.

{rezension} Glashaus - Jeder hat etwas zu verbergen


Autor: Christian Gailus
Einband: eBook // Seiten: 470
ISBN: 978-3-7325-2683-3
Ersterscheinung: 01.2017



Dieses Buch habe ich über Vorablesen erhalten. Vielen Dank.


Klappentext


Wer das Netz beherrscht, regiert die Welt 
Im Netz tobt, von den meisten unbemerkt, ein Krieg. Und der mysteriöse Hacker Godspeed ist fest entschlossen, die Macht über den Cyberspace – und damit über ganz Deutschland – an sich zu reißen. Als es ihm sogar gelingt, eine Aufklärungsdrohne der Bundeswehr abstürzen zu lassen, sieht sich die deutsche Regierung zum Handeln gezwungen. Ihre Antwort: die geheime Sondereinheit „Glashaus“. Mit an Bord sind unter anderen der ehemalige Polizist und Afghanistan-Veteran Mark West und die junge Staatsanwältin Julia Murnau. Für das Team beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um Deutschland vor den Bedrohungen durch Godspeed und anderen virtuellen sowie realen Verbrechern zu beschützen. Doch nicht alle im „Glashaus“ spielen mit offenen Karten…

Meine Meinung


Zu Anfang gefiel mir das Buch recht gut. Die Charaktere schienen ein interessantes Gespann zu werden. Vor allem West hat durch sein Trauma viel zu verarbeiten und Schwierigkeiten sich in das soziale Gefüge einzugliedern. Allerdings fiel es mir schwer seine "Geschichte" richtig nachzuvollziehen. Ich muss mich jetzt etwas kryptisch ausdrücken, damit ich nicht spoiler. Ich weiß, dass in der realen Welt an sowas, was mit West passiert, gearbeitet wird, allerdings, fand ich es im Buch merkwürdig. Es spielt auf der einen Seite eine große Rolle für sein Verhalten, auf der anderen Seite wird die "Auflösung" am Ende so knapp behandelt, dass ich mich Frage, wieso dieses Thema überhaupt aufgegriffen wird. Ein weiterer Charakter, der mir zu kurz kam, war Torsten. Ich konnte bei ihm nicht verstehen, wieso er nicht über seinen Schatten springt und den Mund aufmacht. Da hätte ich auch gerne mehr Erklärung gehabt. Julia und der Chef der Glashaus-Einheit mochte ich dagegen. Zu den beiden habe ich schnell ein Gefühl entwickelt und empfand ihre Charaktere als stimmig. Trotzdem wurde vieles nur oberflächlich angesprochen und nicht mehr vertieft.

{rezension} Die Tochter der Unsterblichen


Autor: Dania Dicken
Verlag: Selfpublish
Einband: eBook // Seiten: 506 (Print)
ISBN: 978-1500440688
Ersterscheinung: 08.2014

Reihe: Unsterblichen-Epos
(1) Die Tochter der Unsterblichen (2) Die Lehren der Vergangenheit (3) Die Zeit der Halbblutmagier (4) Die Verderbnis der Magie


  Vielen Dank an Dania Dicken für das Rezensionsexemplar.


Klappentext


Nur knapp entgeht die junge Heilerin Arinaya ihrer Entführung durch die Handlanger des königlichen Beraters Linthizan. Der Zeitpunkt ihrer Geburt macht sie möglicherweise zu einer Nachfahrin der verschollenen Vandhru, einem unsterblichen Magiervolk. Um Arinayas Abstammung zu beweisen, machen sich der gerissene Nilas und sein bester Freund Marthian mit ihr auf die gefahrvolle Reise zum Orakel im Tempel des unendlichen Schlummers ...

Meine Meinung


Dania Dicken wirft einen als Leser direkt in das Geschehen. Arinaya entgeht durch die Hilfe von Nilas und Marthian nur knapp einer Entführung und befindet sich alsbald auf der Flucht und der Suche nach der Wahrheit über sich selbst. Gemeinsam ziehen sie durchs Land und treffen nicht nur ihnen wohlgesonnene Gestalten. Neben den Menschen selbst, bevölkern nämlich noch ganz andere Wesen diese Welt, denen Menschenfleisch sehr gut schmeckt. Die Beschreibung dieser Wesen ist Dania gelungen, sodass ich mir ein gutes Bild von ihnen machen konnte. Aber nicht nur von den Wesen, sondern auch von unserer Reisegruppe, die im Laufe der Geschichte noch Zuwachs erhält, sowie von der Landschaft und den Eigenheiten der verschiedenen Städte.

Fantasywoche - Ein Interview mit Kat und Levi

Hallo meine Lieben, 

ich durfte im Rahmen der Fantasywoche ein Interview mit Kat und Levi, den Protagonisten aus Straßensymphonie von Alexandra Fuchs führen. Die beiden sind übrigens zwei sehr sympathische junge Wandler.


Hallo Kat, hallo Levi. Vielen Dank, dass ich euch interviewen darf. Mögt ihr euch einmal kurz vorstellen?
K: Hey, ich bin Kat und das ist mein Freund Levi, wir freuen uns sehr hier zu sein und deine Fragen beantworten zu dürfen. Das ist unser erstes richtiges Interview über unser Buch und wir sind mächtig aufgeregt. Wir sind Mitglieder der Band Night Circus, die Levi und sein Freund Micah gegründet haben und es ist uns eine Ehre, dass ein Buch über unsere Geschichte verfasst wurde. 
L: *lacht* Kat redet immer wie ein Wasserfall, wenn sie aufgeregt ist. 

Die Aufregung kann ich verstehen. Das ist auch mein allererstes Protagonisteninterview. 
Levi, du hast Kat das erste Mal bei einem Auftritt euer Band kennengelernt. Wie war dein erster Eindruck von ihr? Und hat er sich im Laufe der Zeit bestätigt?
L: Eigentlich habe ich Kat das erste Mal bei der Jagd getroffen, doch leider ist sie mir davon gerannt. Ich war sofort fasziniert von ihr, weil ich das Gefühl hatte, dass sie mehr Katze als Mensch war. Und als sie mir in der Bar dann auch noch patzig zurück geantwortet hat, hatte ich Blut geleckt. Sie hasste mich so offensichtlich, dass es mich fast wahnsinnig machte. Und heute hoffe ich, dass sie mich nicht mehr hasst *lach*. 

Kat, wie war das bei dir? Wie war dein erster Eindruck von der Band?
K: Wie Levi schon sagte, hatte er mir durch die halbe Stadt gejagt und meinen Hass damit auf sich gezogen. Dementsprechend schlecht war auch mein erster Eindruck der Band. Doch dann lernte ich Lizzy, Micah und Levi besser kennen und heute könnte ich nicht mehr ohne sie sein. 


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...